Zwischen Fitness und Business

Rolf Muttner pachtet mit Frau Maggie das Restaurant auf der Kellen.

TAGBLATT / Res Lerch

Rolf Muttner ist in Rorschach und Goldach aufgewachsen und betreibt zusammen mit seiner Frau Maggie seit bald drei Jahren auf den regionalen Sportanlagen Kellen in Tübach den Gastrobereich. Da ist viel Kreativität gefragt. Am kommenden Wochenende bestreiten die regionalen Fussballteams die letzten Spiele der Vorrunde vor der Winterpause. Wer jetzt meint, dass damit auf Rolf Muttner und seine Frau ruhigere Zeiten zukommen, irrt.

Doch schön der Reihe nach. Dass Rolf Muttner jetzt einen Gastrobetrieb führt, ist nicht selbstverständlich, denn eigentlich absolvierte er bei Lanter Holzbau eine Ausbildung als Zimmermann. Fussball spielte er auch. Bei Goldach und Rorschach. Stimmt, das hat nichts mit Gastronomie zu tun. Diese ist nachträglich im Leben von Rolf Muttner präsent geworden, als er sich entschied, auch noch eine Lehre als Koch zu absolvieren. Gesagt, getan. Und von da an ist das Leben von Rolf Muttner in manchen Bereichen vielleicht etwas anders verlaufen.

In Flims-Laax lernte er Maggie kennen. Reiste zusammen mit ihr nach Kanada, kehrte zurück, pachtete die «Blumenhalde» und wechselte dann in die «alte Version des <Hohen Kastens>», wie er liebevoll betont. Der Lockruf des Auslands folgte erneut und die Reise führte sie über Brasilien wieder nach Kanada, wo sie fünf Jahre arbeiteten. Und wenn das Ausland auch lockt, kann es nicht verwundern, wenn sich irgendwann das Heimweh meldet. Die nächste Station war für vier Jahre das Bergrestaurant Foppa im Skigebiet Flims-Laax.

Und dann kam diese Stellenausschreibung für den Gastrobereich Kellen. «Vielleicht schliesst sich da der Kreis», scherzt Muttner, der mit seinen 44 Jahren einige Erfahrungen gesammelt hat. «Mit Kellen geht ein Wunsch in Erfüllung. Es ist unser erster Selbstbedienungsbetrieb und wir haben hier ein spezielles Gästesegment. Die Leute sind durch die sportliche Betätigung eher ausgepowert und dadurch offener und unkomplizierter.» Ihm gefällt, dass sich hier Menschen aller Alterssegmente und Gesellschaftsschichten treffen und der körperlichen Betätigung eine zentralere Bedeutung geben als der Otto Normalverbraucher.

Da kommt es zur Brücke zwischen Fitness und Business. Muttners ist es gelungen, Kellen auch über den Winter für gesellige Anlässe attraktiv zu machen. Einer Halloween-Party am 31. Oktober folgt tags darauf ein Zmorgebuffet. Weitere Höhepunkte sind der Weihnachtsmarkt vom 21. und 22. November und die Ice-Arena vom 19. Dezember bis 3. Januar. «Wir brauchen diese Anlässe, um wirtschaftlich eine Perspektive zu haben.» Auch wenn der Fussball Pause macht, ganz ohne geht es nicht. Interessant könnte der 17. November werden, wenn Roger Stilz – er spielte in seiner Juniorenzeit bei Goldach und Rorschach und war unlängst in die Bundesliga involviert – über seine Erfahrungen im Deutschen Fussball spricht.

In dieser Rubrik werden in loser Folge Menschen aus der Region, die man aus dem Alltag kennt, näher vorgestellt.
Posted in: