«Zum Glück nicht Kylie»

Der Mann, der Grönemeyer im März 2013 für ein Konzert nach Tübach holte, heisst Adrian Osterwalder. Dass er für den deutschen Sänger einen Open-Air-Auftritt auf die Beine stellte, blieb im Musikgeschäft nicht unbemerkt. Dank des Grönemeyer-Konzerts wurde Osterwalder von Managements angefragt, in der Ostschweiz ein weiteres Grosskonzert zu organisieren. Mit Kylie Minogue und Paul McCartney wollten denn auch weitere Musikgrössen in die Ostschweiz kommen. «Für Minogue und McCartney hätten wir das Gespräch mit den Betreibern der AFG Arena in St. Gallen gesucht», sagte Osterwalder im Januar 2014 gegenüber unserer Zeitung. So weit sei es jedoch nicht gekommen, weil die Gagen vermutlich nicht hätten eingespielt werden können. Heute zeigt er sich froh darüber, dass ihm das Risiko zu gross war, etwa Kylie Minogue nach St. Gallen zu holen. Im vergangenen November habe die Pop-Queen nur 4500 Fans ins Zürcher Hallenstadion gelockt, sagt Osterwalder. «Dies hat doch deutlich gemacht, dass Kylie Minogue nicht mehr zieht. Zum Glück haben wir die Finger davon gelassen.»

Posted in: