Weiersmüller schafft Wahl in den Gemeinderat

Gestern wählten die Tübacher Stimmbürgerinnen und Stimmbürger Adrian Weiersmüller im ersten Wahlgang in den Gemeinderat. Der parteilose Jungunternehmer erhielt 287 Stimmen, seine Mitbewerberin um das Amt, Tamara Urech, 164 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 228 Stimmen, die Stimmbeteiligung betrug 55 Prozent. Von seiner Wahl hat Adrian Weiersmüller zu Hause erfahren. Für ihn sei die Ausgangslage nicht so klar gewesen, gerade nach der Podiumsdiskussion. «Es hätte auch zu einem zweiten Wahlgang kommen können», meint er. Umso erfreuter ist er, dass er die Wahl auf Anhieb geschafft hat. «Jetzt ist es definitiv.» Anstossen wolle er sicher noch, sagt er gestern kurz nach Auszählung der Stimmen. Zumal es in der Familie Weiersmüller bereits einen anderen Grund zum Feiern gebe, sein Bruder sei am Samstag Vater geworden.
Nach und nach will sich Adrian Weiersmüller auf sein Amt vorbereiten. Am 1. Januar tritt er dann die Nachfolge des zurückgetretenen Peter Ammann an.