Steuersegen für Tübach

Die Steuerabrechnung der Gemeinde Tübach schliesst mit Mehreinnahmen von 708018 Franken ab. Die einfache Steuer des laufenden Jahres wurde um gut 13 Prozent gesteigert. Hauptgrund sind zahlreiche finanzkräftige Zuzüger.

TAGBLATT

Das «sehr erfreuliche Ergebnis» von 708018 Franken Mehreinnahmen ist laut Mitteilungs­­blatt vor allem auf eine deutliche ­Steigerung der Jahressteuern (+255000) sowie auf Mehreinnahmen aus Vorjahren (+50000) wie auch auf deutliche Mehr­erträge bei den Handänderungs- (+190000) und Grundstückgewinnsteuern (+200000) zurückzuführen. Die einfache Steuer des laufenden Jahres konnte erneut deutlich, um gut 13 Prozent gegenüber dem Ergebnis im Vorjahr gesteigert werden. Hauptgrund für diesen markanten ­Anstieg dürften die zahlreichen Zuzüger sein. Die Anzahl Grundstückgeschäfte bewegte sich auch im vergangenen Jahr auf einem hohen Niveau. Laut Grundbuchamt dürfte dieser Trend im ­laufenden Jahr aber gebrochen werden. 2016 schlugen bei den Handänderungssteuern hauptsächlich die Verkäufe der StWE-Einheiten an der Schulstrasse zu Buche. Bei den Steuern juristischer Personen konnte das Ergebnis des Vorjahres nicht mehr ganz erreicht werden. Die Steuererträge blieben aber nur leicht unter dem Budget. Ein deutlicher Mehrertrag von über 200000 Franken resultierte aus Grundstückgewinnen. Dafür dürften Geschäfte betreffend Zentrumswiese sowie im Wegacker verantwortlich sein. Die einfache Steuer natürlicher Personen nahm aufgrund zahlreicher und finanzkräftiger Zuzüge deutlich zu. Während «wohl etwas zu vorsichtig» lediglich 3,5 Prozent Zuwachs budgetiert waren, resultierten schliesslich über 13 Prozent. Dies entspricht einem Mehrertrag von rund 255000 Franken gegenüber dem Budget für Steuern des laufenden Jahres. Ende 2016 waren bereits 86 Prozent der Steuerfälle definitiv veranlagt.

 

Posted in: