Nur wenige wollen auf der «Kellen» wirten

Kellen-Knatsch

TAGBLATT

Das Restaurant Sporttreff auf der Sportanlage Kellen in Tübach sucht einen Pächter. Besser gesagt der Verwaltungsrat (VR) des Zweckverbands der Sportanlage sucht. Das Gremium hat nach den Sommerferien die Pacht öffentlich ausgeschrieben. Einsendeschluss für Bewerber war der 31. August.

Jetzt äussert sich Dominik Gemperli, VR-Präsident des Zweckverbands, enttäuscht ob der Anzahl eingegangener Bewerbungen. Die genaue Zahl will er nicht nennen, sagt aber es seien «bloss eine Handvoll» und bezeichnet dies als «etwas ernüchternd». Zwar könne er das ein Stück weit verstehen: «Die turbulente Vorgeschichte und die mediale Aufmerksamkeit in der Angelegenheit Kellen hat womöglich den Einen oder Anderen von einer Bewerbung abgehalten», sagt Gemperli. Dennoch ist er überzeugt, dass das Restaurant auf der Sportanlage für Pächter attraktiv sei.

Derzeit läuft das Auswahlverfahren. Bis Monatsende will der VR bekannt geben, mit welchem der Bewerber er eine Zusammenarbeit in Betracht zieht. «Detailgespräche und der Vertragsabschluss folgen später», sagt Gemperli. Bereits bekannt ist, dass es sich bei einem der Bewerber um den FC Rorschach-Goldach 17 handelt. Der Verein war einer der Beteiligten im Streit um die Wirtrechte und Möglichkeiten auf dem Areal. Dieser war im Frühjahr eskaliert und hatte dazu geführt, dass sich die damaligen Wirte im Sommer aus dem «Sporttreff» zurückgezogen haben.

Posted in: