Neue Kita in Steinach und Tübach

Die Gemeinden Steinach, Horn und Tübach planen ab dem 1. August 2016 eine gemeinsame Kinderkrippe mit Standorten in Tübach und Steinach. Als Betreiberin ist die Fiorino AG vorgesehen, die bereits sechs Kitas betreibt.

TAGBLATT/Patrick Baumann

Anfang Dezember 2015 haben die Gemeinderäte von Horn, Tübach und Steinach beschlossen, eine gemeinsame Kinderkrippe ins Leben zu rufen. Laut Gemeinderatsmitteilungen ist nach langen Verhandlungen vorgesehen, dass die Fiorino Kinderkrippen AG St. Gallen ab dem 1. August 2016 eine Kita «Horn-Tübach-Steinach» eröffnen soll. Die Fiorino AG betreibt bereits sechs Kinderkrippen in der Region. Demnächst soll eine entsprechende Leistungsvereinbarung abgeschlossen werden. Die seit 2004 vom Verein Familie Plus geführte Kindertagesstätte in Steinach soll in den Betrieb der Fiorino AG überführt und am gleichen Standort weiterbetrieben werden. In der Gemeinde Tübach ist in den alten Kindergartenräumen ein zweiter Standort mit ebenfalls zwölf Plätzen vorgesehen. Für diesen Zweck müssen die Räume leicht umgebaut und saniert werden. Anschliessend sollen sie der Fiorino AG vermietet werden.

Lange Vorlaufzeit

«Erste Abklärungen für das Projekt wurden bereits 2013 gemacht», sagt Michael Götte, Gemeindepräsident von Tübach. «Zur Ausarbeitung einer Machbarkeitsstudie wurde dann die Fiorino AG herbeigezogen.» Der Verein Familie Plus, der momentan in Steinach die Kindertagesstätte führt, war ebenfalls an einer zukunftsgerichteten Lösung interessiert. «Man sah sich dort den steigenden Anforderungen und den kantonalen Vorgaben nicht mehr gewachsen», sagt Rolf Vorburger, Gemeindeschreiber von Steinach. Fachspezifisches Know-how sei nicht mehr nur beim Krippenpersonal, sondern auch in der strategischen Planung gefragt. Deshalb hielt es der Verein für notwendig, den Betrieb der Kita in eine neue Struktur zu überführen. «Da die Gemeinderäte aller betroffenen Gemeinden das Projekt unterstützen, müssen die Gemeindebeiträge nun an den Bürgerversammlungen Anfang des kommenden Jahres genehmigt werden. In Tübach wird zusätzlich über einen Kredit für den Umbau des Kindergartens abgestimmt», sagt Götte. Die Gemeindebeiträge betragen in Tübach 50 000 Franken und in Steinach 95 000 Franken pro Jahr. «In Horn sind es 77 000 Franken jährlich, inklusive eines Shuttleservices, der die Kinder von Horn nach Tübach oder Steinach bringt», sagt Nicole Josuran, Gemeinderätin in Horn. Ein Shuttleservice ist notwendig, weil die Gemeinde Horn keine eigene Kita auf ihrem Boden erhält. «Das ist aber auch nicht nötig, weil die Nachfrage nach Krippenplätzen in den betroffenen Gemeinden drei Standorte nicht rechtfertigen würde. In Tübach und Steinach bestehen zudem bereits sehr geeignete Lokalitäten, in Horn hätte man erst eine finden müssen», sagt Josuran.

Interesse ist vorhanden

In den Gemeinden ist das Interesse an einer Kindertagesstätte gross. Dies hat ein bereits im Jahr 2013 von den Gemeinderäten Tübach und Horn in Auftrag gegebener Bericht gezeigt. Der Bericht der HTW Chur zum Thema «Betreuungsangebote für Kinder» kam zum Ergebnis, dass zahlreiche Eltern speziell an Kindertagesstätten interessiert seien. Vor wenigen Wochen wurden dem Gemeinderat in Tübach ausserdem 18 Unterschriften von Personen eingereicht, die eine neue Kita begrüssen würden. Neun interessierten sich auch für einen Krippenplatz.

Posted in: