Massnahmenkonzept

Tübach Aktuell

Der Gemeinderat hat das Massnahmenkonzept Naturgefahren Tübach zu Handen des kantonalen Amtes für Raumentwicklung und Geoinformation (AREG) verabschiedet. Basierend auf der kantonalen Gefahrenkarte musste ein Massnahmenkonzept mit Risikobetrachtung erstellt werden. Dieses zeigt auf, mit welchen Massnahmen die Gemeinde den bekannten und ausgewiesenen Gefährdungen durch Naturereignisse begegnen will. Die «Gefahren » auf dem Tübacher Gemeindegebiet gehen lediglich von den verschiedenen Gewässern aus. So auch vom kleinen Kellenbach, dessen Durchlass beim Feldweg Kellenstrasse kürzlich erweitert wurde. Damit konnte eine Schwachstelle gemäss Naturgefahrenkarte umgehend beseitigt werden. Auch im Bereich Schwärzebach mit Unterführung der Steinacherstrasse ist ein Projekt aufgegleist, jedoch derzeit in der Nachbargemeinde Steinach noch hängig. Von weiteren baulichen Massnahmen sieht der Rat vorläufig aufgrund des ungenügenden Kosten-Nutzen-Verhältnisses ab. In der Gemeinde ist der Konflikt zwischen Naturgefahren und dem Siedlungsgebiet verhältnismässig klein und raumplanerische Massnahmen drängen sich somit nicht auf. Bei der Bearbeitung von Baugesuchen stehen der Gemeinde Tübach ab sofort Angaben zur Bemessung von Objektschutzmassnahmen zur Verfügung. Ein Massnahmenplan liefert die Übersicht. Mit der Unterbreitung des Massnahmenkonzepts beim Kanton wird gewährleistet, dass eine allfällige Mitfinanzierung von geplanten Massnahmen frühzeitig geregelt wird.

 

Posted in: