«Löwen», Tübach: Da ist die Phantasie am Werk

TAGBLATT / Rolf App

Der gelungene Restaurantbesuch hat stark mit einem Gefühl der Behaglichkeit zu tun. Mit jener entspannten Stimmung, die sich vor allem abends einstellen kann, wenn die Hektik des Tages hinter uns liegt. Dann kann dieser Tag einen schönen, harmonischen Abschluss finden.

Wir wissen, was wir wollen

Im «Löwen», Tübach, ist an unserem Abend wenig los, und Gabj Neher hat Zeit, ein wenig mit uns zu plaudern, bevor wir das Voraussehbare bestellen. Das Voraussehbare: Das ist das Degustationsmenu zu 105 Franken (ohne Käse: 95.-). Wir haben uns zuvor zwar angehört, was ihr Mann aus dem Tag heraus noch ersonnen hat. Wir haben uns die Karte angeschaut, den Rindsschmorbraten (34.50) erwogen, das US-Rindsfilet (54.50) und das Kalbsgeschnetzelte an Pilzrahmsauce (38.50).

Der Sechsgänger muss es sein

Doch eigentlich steht die Entscheidung schon: Der Sechsgänger, das ist das Beste aus Jacques Nehers kreativer Küche. So starten wir denn, mit geräuchtem Thunfisch auf Spargelsalat, setzen den Abend beschwingt fort mit einer wunderbar cremigen safranisierten Muschelsuppe mit Mini-Fischhamburger. Selbst wer Bärlauch vielleicht nicht unter allen Umständen gern hat, wird dem anschliessend servierten Bärlauch-Risotto mit gebratenem Kaninchenfilet die Anerkennung nicht versagen.

Endlich genug Sauce

Das ist leider schon die letzte Etappe gewesen auf dem Weg zum Hauptgericht, das auch den Höhepunkt darstellt: Einem sehr zarten Kalbssteak vom Grill an Morchelrahmsauce, mit Quark-Gnocchi und Gemüse. Dass noch mehr Morchelrahmsauce dazu in einer Sauciere gereicht wird, steigert unseren Genuss. Saucen scheinen nämlich fast ein wenig aus der Mode gekommen zu sein. Man bekommt sie gerade an besseren Orten oft nur noch in Kleinquantitäten serviert.

Stilton und gebrannte Crème

Den Käseteller haben wir klugerweise nicht ausgelassen (darauf unter anderem ein wunderbares Stück Stilton). Den Abschluss macht die Dessertvariation mit Erdbeer-Halbgefrorenem und einer traumhaften gebrannten Crème.

Begleitet hat uns bei alledem ein angenehm leichter Weisswein – das Duett vom Weingut Stegeler in Berneck.

Unser Eindruck: Jacques Neher ist ein sehr kreativer Koch – zu dessen Leidenschaften überdies ein enormes Sortiment an Grappas zählt. Und Gabj Neher ist eine sehr aufmerksame Gastgeberin.

Löwen, Tübach Kirchstrasse 9, 9327 Tübach. Tel. 071 841 20 43 info@wirtschaft-loewen.ch Öffnungszeiten: Dienstag/Mittwoch sowie Samstagmittag geschlossen. Karte: Hauptgänge 32.50 bis 59.50
Posted in: