Konzert mit «Windstärke 15»

Altbekannte Gesichter prägen das Jahreskonzert der Regionalen Jugendmusik Young Winds. Gleichzeitig feiert der Verein sein 15jähriges Bestehen.

TAGBLATT / Richa Huber

Schon beim ersten Schritt in die Tübacher Mehrzweckhalle fällt es auf: das grosse, hölzerne und sich drehende Windrad neben der Bühne. Es soll das Motto des Abends, nämlich «Windstärke 15», veranschaulichen. Fast 300 Zuschauer wollen das Jubiläumskonzert der Regionalen Jugendmusik Young Winds an diesem Freitagabend sehen. Wo man hinschaut tauchen altbekannte Gesichter auf, die einst in irgendeiner Weise bei den Young Winds mitwirkten. Alle warten sie gespannt auf das erste Jubiläumskonzert des Vereins mit den 45 Musikanten aus Rorschach und Umgebung.

Reise durch 15 Vereinsjahre

Das Publikum wird nicht enttäuscht. Gleich zu Konzertbeginn trumpft der junge Musikverein unter der Leitung von Andrea Schöb mit dem selbsternannten Young-Winds-Marsch «Valley Forge» auf. Mit «Italo Pop Classics» lassen die Musikantinnen und Musikanten Erinnerungen an die Musikreise ins italienische Piemont aufsteigen. Anschliessend gibt Tanja Eigenmann ein gekonntes Saxophon-Solo, «You raise me up», zum besten. Nach dem Blasmusik-Klassiker «Glasnost» und dem Hit «Tequila» – bei dem auch aus den Publikumsreihen «Tequila»-Rufe zu hören sind – sind wohl auch die letzten Kritiker vom Talent des jungen Blasmusikvereins überzeugt.

Schunkelndes Publikum

Auch der zweite Programmteil, bestückt mit dem «Udo Jürgens Medley» und «Hairspray», weiss das Publikum zu begeistern. Richtig groovig wird es in der Halle mit dem «Baritone Boogie». Martin Bick brilliert mit einem Solo am Euphonium. Er spielt leichtfüssig, so dass die Zuschauer gleich anschliessend eine Zugabe verlangen. Zum Schluss spielen die Jungmusikantinnen und Jungmusikanten die bekannte Polka «Böhmischer Traum», was offenbar die Herzen vieler Blasmusikkenner im Publikum erwärmte, denn es wird geschunkelt und geklatscht. Mit tosendem Applaus werden die Young Windser schliesslich verabschiedet.

Programm gut angekommen

Die Begeisterung und der Anklang nach dem Jahreskonzert sind gross. «Für uns ehemalige Mitglieder war dieser Abend wie eine kleine Zusammenkunft. Wir konnten gemeinsam auf tolle Jahre zurückblicken», meint ein Ehemaliger. Laut Karin Graf, ehemalige Aktuarin, ist die Wahl der Musikstücke ein guter Querschnitt durch alle Stilrichtungen gewesen. «Auch mir hat die Unterhaltung wahnsinnig gut gefallen, denn die jungen Leute haben mit Freude Musik gemacht», sagt Dominik «Bodo» Würth. Er ist eines der Gründungsmitglieder, die vor 15 Jahren die Regionale Jugendmusik Young Winds auf die Beine gestellt haben.

Anfangs hatte es das Gründungskomitee jedoch nicht einfach. «Wir trafen auf sehr viel Widerstand», erklärt der ehemalige Dirigent und Gründungsmitglied Ivo Mühleis. Nun aber lobt er die gute musikalische Besetzung und Niveau eines jeden Registers. Abschliessend meint Mühleis mit sichtlicher Zufriedenheit: «Es hat sich gelohnt, die Young Winds zu gründen.»