In Tübach wird Abwasser teurer

Die Gemeinde Tübach hat die Preise für Abwasser auf Anfang Jahr erhöht. Neu bezahlen Einwohner 150 Prozent mehr für jeden abgeführten Kubikmeter Wasser. Horn und Steinach rechnen anders.

 TAGBLATT

Der Preisaufschlag ist happig, das gibt sogar der Tübacher Gemeindepräsident Michael Götte zu. Seit dem 1. Januar gilt für die Einwohner von Tübach ein neues Abwasserregime: Neu kostet der Kubikmeter Abwasser 2.50 Franken, statt wie bisher 1 Franken. Mit satten 150 Prozent mehr schlägt somit das Spülen des WCs zu Buche. Hinzu kommt eine jährliche Grundgebühr von unverändert 100 Franken.

Bis zu dieser Preiserhöhung seien die Gebühren jedoch während 15 Jahren unverändert geblieben, wie Götte betont. In den vergangenen Jahren habe man mehrfach Defizite mit Bezügen aus der Reserve ausgeglichen. Deshalb habe der Gemeinderat die Tarife überprüft. «Das Verhältnis zwischen Kosten und Einnahmen stimmte hinten und vorne nicht mehr.» Der Gemeinderat kam zum Schluss, dass für eine «ausgeglichene Rechnung» eine Anpassung der Abwassergebühren unumgänglich sei.

Neue Anlagen und Kanalrohre

Mit ein Grund für die Preiserhöhung seien die gestiegenen Kosten für die Abwasserreinigung. So investiert die Abwasserreinigungsanlage (ARA) Morgental in Steinach in neue Anlagen um Mikroverunreinigungen, wie Rückstände von Medikamenten und Hormonen, zu eliminieren. Ende Oktober erfolgte der Spatenstich zum Millionenprojekt. Die Kosten dafür werden teilweise auf angeschlossenen Gemeinden abgewälzt. Rund 1 Million Franken zusätzlich verrechnet die ARA. Für die Gemeinde Tübach entstehen so Mehrkosten von 35000 Franken pro Jahr. 225000 Franken wendet die Gemeinde im Jahr 2019 für die Abwasserreinigung auf, wie sie mitteilt.

In den Abwassergebühren ist aber auch der Unterhalt des Kanalisationsnetzes enthalten, sagt Götte. Mit den höheren Tarifen wolle die Gemeinde nun einen «Schub nach vorne» machen. Um in Zukunft das Leitungssystem von Tübach unterhalten zu können, bilde man Reserven. «Es wäre unseriös, wenn wir als Gemeinde nicht vorausschauend handeln würden», sagt Götte.

Horn rechnet verursachergerecht

Im Verbund der ARA Morgental sind neben Tübach auch die St. Galler Gemeinden Mörschwil, Steinach und Berg organisiert, aus dem Thurgau sind Arbon, Egnach, Roggwil und Horn dem Verbund angeschlossen.

In Horn kostet ein Kubikmeter Abwasser – dies entspricht etwa dem Umfang von sieben gefüllten Badewannen – 3.40 Franken. Jedoch erhebt die Gemeinde keine Grund- sowie Meteowassergebühr. «Das ist verursachergerecht», sagt Andreas Hirzel, Gemeindeschreiber von Horn.

Wer wenig Wasser verbrauche, werde durch die Grundgebühr nicht benachteiligt. Am Ende sei es jedoch eine «Philosophiefrage», wie eine Gemeinde die Kosten decke, oder ob sie allenfalls mit den Anschlussgebühren defizitäre Bereiche querfinanziere. «Jede Gemeinde muss diese öffentliche Aufgabe durch zweckbestimmte Gebühren finanzieren», sagt Hirzel.

In der Gemeinde Steinach kostet der Kubikmeter Abwasser nur 1.67 Franken. Das ist gerade einmal die Hälfte von dem, was in Horn die gleiche Menge kostet. Eine Erhöhung des Preises habe man nicht in Erwägung gezogen, sagt Nicole Geier von der Elektra Steinach, die für die Wasserversorgung der Gemeinde zuständig ist. Sie verweist aber auf eine variable Grundgebühr, die sich prozentual am Wert eines angeschlossenen Gebäudes bemesse.

Keine Anpassungen beim Zweckverband Altenrhein

Die Preise in den Gemeinden Goldach, Thal, Rorschacherberg und Rorschach lassen sich nicht mit Steinach, Horn und Tübach vergleichen. Denn sie sind im grösseren Abwasserverband Altenrhein (AVA) organisiert, welcher eine andere Kostenstruktur aufweist. Der Zweckverband aus 15 Gemeinden führt sein Abwasser in die Reinigungsanlage Altenrhein am Rheinspitz, direkt an der Grenze zu Österreich.

Die Gemeinde Goldach berechnet 2.10 Franken pro Kubikmeter Abwasser. In Rorschach sind es 1.60 Franken – seit 1992 unverändert. Nur wenig mehr verlangt Rorschacherberg mit 1.71 Franken pro Kubikmeter. Am günstigsten führt Thal das Abwasser weg: Gerade mal 1.30 Franken bezahlt der Kunde in der Gemeinde pro Kubikmeter.

Bild: Das Abwasser aus Horn, Steinach und Tübach fliesst in die ARA Morgental in Steinach
Posted in: