Grünes Licht für die Überbauung auf der Zentrumswiese

Der Kath. Kirchenverwaltungsrat teilte dem Gemeinderat kürzlich mit, dass er die beim Verwaltungsgericht erhobene Beschwerde gegen die Überbauung Zentrumswiese nach einer Einigung mit der Grundeigentümerin zurückgezogen hat.

Der Kirchenverwaltungsrat (KVR) hat anlässlich einer ausserordentlichen Sitzung nach einer intensiven Diskussion entschieden, das juristische Seilziehen zu beenden. Mit der Grundeigentümerin Fortimo Invest AG habe sich der KVR auf ein «Entgegenkommen » geeinigt.

Sobald das Verwaltungsgericht die Beschwerde von seiner Geschäftsliste abgeschrieben hat, wird das kantonale Baudepartement voraussichtlich den Gestaltungsplan genehmigen und dem Gemeinderat retournieren. Anschliessend muss noch der Teilstrassenplan angepasst werden, da das Baudepartement die Linienführung auf der südöstlichen Seite des Pfarrhauses ablehnte.

Nach Aussagen der Grundeigentümerin Fortimo Invest AG wird sie nun die nötigen Schritte einleiten, damit möglichst bald (ca. anfangs 2018) das Baugesuch eingereicht werden kann. Der Gemeinderat freut sich, dass nun der Entwicklung des neuen Dorfkerns vorerst nichts mehr im Wege steht.

Posted in: