Grönemeyer kehrt zurück

Herbert Grönemeyer tritt am 10. Juni 2016 in der St. Galler AFG Arena auf. Bereits zum zweiten Mal lässt der 59jährige deutsche Sänger eine Tournee in der Ostschweiz ausklingen.

TAGBLATT / Noemi Heule

Herbert Grönemeyer kann es offenbar nicht erwarten, wieder in der Ostschweiz aufzutreten. Bereits im Mai kündigte er auf Facebook an, dass er seine Tournee «Dauernd jetzt» 2016 in der Ostschweiz abschliessen will. Der Termin sei «vorschnell publiziert» worden, hiess es damals. Niemand wollte die Meldung bestätigen.

Nun ist es offiziell: Der 59jährige Sänger tritt am 10. Juni in der AFG Arena auf. «Grönemeyer hat immer von St. Gallen geschwärmt», sagt André Béchir, Geschäftsführer des Veranstalters Abc Production.

Wiedersehen nach drei Jahren
Grönemeyer trat bereits zwei Mal am OpenAir St. Gallen auf. Im März 2013 beendete er zudem seine Tournee zum Album «Schiffsverkehr» auf der Sportanlage Kellen in Tübach – bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Während die Sportanlage Kellen Platz bot für 9500 Personen, beherbergt die AFG Arena über 27 000 Zuschauer. «Als einer der grössten deutschen Künstler hat es Grönemeyer verdient, vor einem grösseren Publikum aufzutreten», sagt Béchir und fügt an: «Zudem werden im Juni die Temperaturen wohl angenehmer sein.»

Ausverkaufte Hallen
Der Veranstalter ist zuversichtlich, dass Grönemeyer genug Publikum anzieht, um die Arena zu füllen. Bereits diesen Sommer tourte der Sänger mit seinem Album «Dauernd jetzt» durch Deutschland, Österreich, Holland und die Schweiz. Mehr als die Hälfte der 29 Konzerte war ausverkauft. Der Vorverkauf für den Auftritt in St. Gallen startet am 15. September.

Mit Herbert Grönemeyer geht das dritte Grosskonzert in der AFG Arena über die Bühne. 2013 spielten die Toten Hosen das erste Konzert im Stadion. Elton John folgte im Jahr darauf. Der Auftritt der Foo Fighters in diesem Jahr musste kurzfristig abgesagt werden. Ein Ersatztermin steht noch aus.

Abc Production könnte sich laut Béchir vorstellen, nach Grönemeyer weitere Konzerte in St. Gallen zu veranstalten. Er sagt: «Der Standort ist ideal, um Fans aus der Deutschschweiz, Süddeutschland und Österreich anzulocken.»