Gesamterneuerungswahlen der Gemeindebehörden für die Amtsdauer 2021-2024

Alle vier Jahre werden die vom Volk gewählten Behördenmitglieder bestätigt oder neu bestimmt. Die Wahlen finden am 27. September 2020 statt.

Alle vier Jahre werden die vom Volk gewählten Behördenmitglieder bestätigt oder neu bestimmt. Auch sämtliche Kommissionen werden für die neue Amtsdauer wieder bestellt. Der Gemeinderat hat den Terminplan für die Gesamterneuerungswahlen festgelegt.

Rücktritte aus der GPK
Am 27. September 2020 finden die Gesamterneuerungswahlen der Gemeindebehörden für die Amtsdauer 2021– 2024 statt. Neu zu wählen sind das Gemeindepräsidium, das Schulpräsidium, drei weitere Mitglieder des Gemeinderates sowie fünf Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission (GPK).

Die folgenden Behördenmitglieder haben dem Gemeinderat mitgeteilt, dass sie sich für die Wiederwahl zur Verfügung stellen:
• Michael Götte (Gemeindepräsident)
• Philipp Bänziger (Schulpräsident)
• Birgit Koster Schöb (Gemeinderätin)
• Oswald Raschle (Gemeinderat)
• Adrian Weiersmüller (Gemeinderat)

• Manuel Egger (GPK)
• Roman Fallet (GPK)
• Alphons Riedo (GPK)

GPK-Präsident Kurt von Mentlen wie auch Daniel Hochreutener haben dem Gemeinderat mitgeteilt, dass sie auf Ende der Amtsdauer 2017/2020  von ihrem Amt zurücktreten und nicht mehr zu den Erneuerungswahlen antreten. Kurt von Mentlen war insgesamt während vier Amtsperioden, also 16 Jahre Mitglied der Geschäftsprüfungskommission. Seit 2009 amtete er als deren Präsident. 8 Jahre gehörte Daniel
Hochreutener zum Team der GPK. Die beiden Zurücktretenden möchten ihre Aufgaben in neue Hände übergeben. Somit sind zwei Sitze in der GPK neu zu besetzen.

Der Gemeinderat hofft, dass für die beiden freien Sitze mehrere Wahlvorschläge eingereicht werden.

Einreichung von Wahlvorschlägen
Wahlvorschläge sind bis Dienstag, 30. Juni 2020 der Gemeinderatskanzlei einzureichen. Sie sind gültig, wenn sie von wenigstens 15 in  Gemeindeangelegenheiten Stimmberechtigten unterzeichnet sind, höchstens gleich viele Kandidaten enthalten, als Mandate zu vergeben sind, ausschliesslich wählbare Kandidaten enthalten und nur solche, die ihrer Kandidatur zustimmen (Art. 20bis UAG). Die entsprechenden Formulare können bei der Gemeinderatskanzlei bezogen oder auf der Homepage tuebach.ch im Online-Schalter heruntergeladen werden. Die amtlichen Stimmzettel werden von der Gemeinde Tübach gedruckt und verteilt. Nichtamtliche Stimmzettel sind nicht zulässig.

2. Wahlgang am 29. November
Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 29. November 2020 statt. Wahlvorschläge sind in diesem Fall bis 19. Oktober 2020 der Gemeinderatskanzlei einzureichen. Im zweiten Wahlgang ist für die Wahl der Gemeindebehörden eine stille Wahl möglich (Art. 20ter UAG). Im Übrigen gelten die gleichen Bestimmungen wie für den ersten Wahlgang.

    Posted in: