Sportanlagen

Kellen und Tennis Tübach

  • Sportplatz Kellen

    4 Gemeinden

    Gemeinschaftsprojekt der vier Gemeinden Tübach, Goldach, Rorschach und Rorschacherberg.
    Der Zweckverband „Regionale Sport- und Erholungsanlagen Kellen Tübach“ ist ein Beispiel für die regionale Zusammenarbeit.

    von 1975 bis 1997

    Die ersten Ideen zu diesem überregionalen Projekt wurden bereits 1975 angestellt. Bis zur Eröffnung vergingen nochmals mehr als 20 Jahre

    19 Millionen

    Die Bürgerschaft der beteiligten Gemeinden Goldach, Rorschach, Rorschacherberg und Tübach stimmte 1994 einen Gesamtkredit von über 19 Millionen Franken zur Errichtung der „Regionalen Sport- und Erholungsanlagen Kellen Tübach“ mit grossem Mehr zu.

  • Links

Von Weitsicht und Vision zeugte 1969 der Kauf von 64’000 Quadratmeter Boden in der Kellen Tübach durch die Stadt Rorschach. Auf diesem und weiteren, später erworbenen Grundstücken, insgesamt einer Fläche von 108’000 Quadratmeter, entstand 1996/97 die “Regionale Sport- und Erholungsanlage Kellen Tübach“. Am 8. Juli 1975 erfolgte die Gründung der “Genossenschaft Regionales Sportzentrum Tübach“, der sieben Gemeinden beitraten. Das Projekt für die geplante Sportanlage Kellen wurde 1978 auf 16 Millionen Franken geschätzt. Fast alle der seinerzeit befürwortenden Gemeinden traten anschliessend von einer Mitwirkung zurück.

Die „Genossenschaft Regionales Sportzentrum Tübach“ reichte 1984 bei der Politischen Gemeinde ein Umzonungsgesuch für das Gebiet Kellen ein, womit eine weitere langwierige Verhandlungsphase begann. Der Zweckverband „Regionale Sport- und Erholungsanlagen Kellen Tübach“ wurde 1995 gegründet. Bald begann man mit den Erschliessungsarbeiten. Tübach trat dem Zweckverband bei. Nach der notwendigen Zonenplanänderung und dem abgeschlossenen Baubewilligungsverfahren wurde zur Errichtung der Sportanlage grünes Licht gegeben.

Die „Regionalen Sport- und Erholungsanlagen Kellen Tübach“, ein Gemeinschaftswerk der Gemeinden Goldach, Rorschach, Rorschacherberg und Tübach, wurde 1997 der Öffentlichkeit übergeben. Insgesamt standen drei Architekten, sechs Ingenieure, mehrere Spezialisten sowie 77 Bauunternehmungen und Handwerksbetriebe im Einsatz.

Kellen

Tenniscenter Tübach

Am 3. Oktober 1976 erfolgte der erste Spatenstich für den Bau des Tenniszentrums der Tennissport AG Tübach. Gebaut wurde eine Tennishalle mit drei Plätzen, ein Clubhaus mit Garderoben, vier Aussenplätze, zwei Reserveplätze und ein Tennisplatz für Kinder. Am 31. Mai 1977 wurde die Tennisanlage offiziell eröffnet.