Die Region unterstützt den Zoo

Von Rorschach bis Wil und von Horn bis Urnäsch leisten Gemeinden freiwillige Beiträge an den Verein Walter-Zoo in Gossau. Mit der Gesamtsumme von rund 60 000 Franken helfen sie, Projekte der Walter-Zoo AG zu finanzieren.

In den vergangenen Wochen haben über 50 Gemeinden rund um Gossau Post vom Verein Walter-Zoo bekommen. Sie wurden gebeten, ihren Mitgliederbeitrag zu leisten. Dieser Bitte sind die meisten nachgekommen. «Nur eine Handvoll hat uns, meist aus Spargründen, abgesagt», erklärt Dominik Gemperli, Andwiler Gemeindepräsident und im Vereinsvorstand zuständig für den Kontakt zu den Gemeinden. Die anderen seien gar dem Wunsch nachgekommen, sich für sechs statt vier Jahre zu verpflichten. Die Verlängerung habe der Vorstand beantragt, damit die Beitrags- und Legislaturperiode in Zukunft zusammenfallen.

Solidarität mit dem Zoo

Gemeinden vom Bodensee bis Wil und ins Appenzellerland sind Supporter des Zoos. Ihre Motivation sei immer dieselbe: Die Gemeinden fühlen sich laut Gemperli mit dem Zoo verbunden und erachten einen Beitrag wegen seiner überregionalen Ausstrahlung als gerechtfertigt. Bei der Beitragsbemessung spielen die Distanz zum Zoo und die Einwohnerzahl eine Rolle. «Bis zehn Kilometer haben wir den Beitrag pro Einwohner auf 30 Rappen erhöht», sagt Gemperli. «Die meisten Mitgliedgemeinden waren damit einverstanden. Über zehn Kilometer Entfernung liegt er bei 25 Rappen pro Einwohner.»

Beiträge erhöht

Auch die Gemeinden der Region Rorschach zeigen sich mit dem Walter-Zoo solidarisch. Viele von ihnen haben ihren Beitrag jetzt erhöht. Die Stadt Rorschach beispielsweise, die den Walter-Zoo seit 2007 unterstützt, bezahlt neu 2300 anstelle der bisherigen 1750 Franken. In Rorschacherberg entschied der Gemeinderat, den Beitrag von bisher 1400 auf 1800 Franken aufzustocken. Und auch Goldach hat einer Erhöhung der Zahlung zugestimmt. Ihr Anteil beläuft sich neu auf 2300 statt wie bisher 1800 Franken.

Die kleineren Gemeinden Untereggen, Tübach, Horn und Steinach unterstützen den Gossauer Zoo ebenfalls mit einem finanziellen Zustupf zwischen 300 und 900 Franken.

Vergünstigter Eintritt

Mit der Solidarität der umliegenden Gemeinden kommen jährlich rund 60 000 Franken zusammen. Eine spezielle Regelung gilt für die Standortgemeinde Gossau. Das Gossauer Parlament hat vor etwas mehr als einem Jahr entschieden, den Zoo weiterhin mit 150 000 Franken pro Jahr zu unterstützen. Als Gegenleistung an all diese Gemeinden können Schulklassen von einem vergünstigten Eintritt in den Zoo profitieren.

Projekte unterstützen

«Die Beiträge sind für den Verein ein elementarer Bereich nicht nur auf finanzieller, sondern auch auf ideeller Ebene», sagt Dominik Gemperli. «Sie ermöglichen uns, zusammen mit den normalen Mitgliederbeiträgen pro Jahr zwischen 180 000 und 200 000 Franken der Walter-Zoo AG zukommen zu lassen.»

Unterstützt wurden mit diesem Geld Projekte wie etwa die neue Flamingo-Anlage. Auch bei der Veterinärstation und beim Reptilienhaus beteiligte sich der Verein finanziell. Möglich sei auch, dass für die Sanierung der Schimpansenanlage ein Beitrag geleistet werde. «Vorgesehen ist, dass die Schimpansen im Aussenbereich dank eines künstlichen Bachlaufs und einiger Geräte für Kletterübungen mehr Beschäftigung erhalten. Damit soll diese Anlage weiterhin attraktiv bleiben», sagt Dominik Gemperli. Für ihn ist es befriedigend, wenn der Verein solche Projekte massgeblich unterstützen kann. Entschieden wird in der Regel aufgrund eines Gesuches der Walter-Zoo AG.

Posted in: