Die Gemeinde im Hosensack

SMARTPHONE ⋅ Viele Gemeinden in der Region bieten eine kostenlose App an. Infos zu Abfallterminen oder Tages-GA sollen so rasch per Handy abgerufen werden können. Nicht jede App hat jedoch die gleichen Vorzüge.

Jolanda Riedener/TAGBLATT

Schon wieder vergessen, die Altpapierbündel auf die Strasse zu stellen? Die Apps der Gemeinden könnten dabei Abhilfe schaffen: Sie schicken die entsprechenden Erinnerungen – sei es Altmetall-, Karton- oder Grünabfuhr – direkt aufs Smartphone. Kürzlich hat die Gemeinde Thal ihre kostenlose App herausgebracht. Die Stadt Rorschach sowie die Gemeinden Goldach, Rorschacherberg und Steinach verfügen schon länger über eine Gemeinde-App. Diese erinnern die Nutzer nicht nur an Abfalltermine, sondern liefern je nach Belieben auch Neuigkeiten aus der Gemeinde oder Veranstaltungen als Push-Mitteilung. Doch wie nützlich und bedienerfreundlich sind die Apps der regionalen Gemeinden überhaupt?

Positive Rückmeldung auf die neue App

Die neue App von Thal ist auch offline lauffähig. Bevor die App allerdings funktioniert, muss sie mit einem Wireless Internet verbunden werden. Auch bei der Goldacher App mit gleichem Design wie in Thal ist vor Benützung eine Verbindung mit dem WLAN nötig. Der Aufwand zur Bewirtschaftung der App durch die Gemeindeverwaltung sei dagegen gering: Die Inhalte werden direkt aus der Datenbank des Internetauftritts gespiesen und automatisch aktualisiert, heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde Thal. Die App kostet rund 1500 Franken, hinzu kommen Ausgaben für professionelle Bilder. Erste Rückmeldungen aus der Bevölkerung waren laut Gemeinde­ratsschreiber Christoph Giger positiv. «Die App wurde von der Bevölkerung gewünscht. Besonders der Abfallreminder und der ­Onlineschalter werden rege genutzt», sagt Giger. Die Rorschacher App ist gleich aufgemacht wie jene der Gemeinde Rorschacherberg. Die Funktionen sind übersichtlich in Rubriken zusammengefasst: zum Beispiel News, Veranstaltungen und Abfallkalender. Die Suche innerhalb der Rubrik Veranstaltungen lässt sich selektieren. So kann der Benutzer die Events von heute, der ganzen Woche oder des Monats anwählen. Laut Stadtschreiber Roger Böni soll die Homepage dieses Jahr überarbeitet werden. Dann wird auch die App in einem ­neuen Kleid erscheinen.

Ein Blick auf die Steinacher App verrät, was in der Gemeinde los ist. Die Events können je nach Typ abgefragt werden. Eine besondere Dienstleistung: Mit dem Anwählen eines Events rechnet die App selbstständig die Distanz zum Veranstaltungsort aus und zeigt den Weg dorthin gleich auf einer Karte an.

Tages-GA mit Mobiltelefon bestellen

Insbesondere über die beliebten Tages-GA der Gemeinden verschaffen die Apps einen Überblick und zeigen an, wann noch Billette verfügbar sind. Die Stein­acher App zeigt ausserdem die Anzahl verfügbarer Tickets an. Unter Angabe der Adresse kann das Billett sofort reserviert werden. Via App von Rorschach und Rorschacherberg ist das Bestellen eines Tages-GAs etwas umständlicher: Eine Registrierung ist vorrangig nötig. Ausserdem wird der Nutzer für diesen Service weg von der App auf die Webansicht weitergeleitet. Auch zur GA-Bestellung in Goldach ist zuerst eine Registrierung nötig.

Ganz auf eine App verzichten die Gemeinden Untereggen, Horn und Tübach. Michael Götte, Gemeindepräsident von Tüb­ach, hat vor einigen Jahren eine Anschaffung der App geprüft: «Es ist vor allem ein Marketing-Gag und wird tatsächlich nur marginal genutzt.» Er setzte dagegen auf die Homepage von Tübach, die regelmässig besucht und auch mit Smartphone oder Tablet ansprechend dargestellt werde.

Posted in: