Der Kanton baut in der Region Rorschach

Nicht nur der Autobahnanschluss Witen, auch andere Strassenbauvorhaben stehen in der Region an. Bei einigen Projekten ist die Umsetzung noch in weiter Ferne.

TAGBLATT

Der Kantonsrat hat kürzlich das 17. Strassenbauprogramm verabschiedet. Es enthält Bauprojekte für die Jahre 2019 bis 2023, die auf den Kantonsstrassen in Gemeinden der Region Rorschach geplant sind oder umgesetzt werden sollen. Manche der Bauvorhaben sind besonders dringlich, andere noch nicht wirklich greifbar, wie eine Übersicht zeigt.

Die folgenden Bauvorhaben mit erster Priorität, sollen demnächst realisiert werden:

Goldach

Bei der heutigen Hochrainstrasse soll der Autobahnanschluss Witen mit Zubringer nach Rorschach entstehen. Ziel des umstrittenen dritten Autobahnanschlusses ist es, den Verkehr auf den Hauptstrassen von Rorschach und den umliegenden Gemeinden zu entlasten und die Bodenseeregion, die im Aufschwung ist, zu fördern.

Thal

Die Hauptstrasse in Staad wurde in Richtung Altenrhein schon verbreitert und mit Bäumen beim Mittelspurstreifen bepflanzt. Dies soll nun in Richtung Staad beim Hotel Weisses Rössli weitergeführt werden, um die Kurve beim Hookipa-Pub zu entschärfen und diese sicherer zu machen.

Ausserdem soll vor der neuen Migros in Buriet die Bushaltestelle Arena-Kreisel entstehen und so die Zugänglichkeit dieses Gebiets auch mit dem öffentlichen Verkehr sicherstellen. Nach der Absenkung der Strasse unter die Autobahnbrücke soll diese auch unter der Bahnlinie abgesenkt werden, damit der Schwertransport darunter durchfahren kann. Aktuell führt die Schwerlastroute nach Staad über die Buechbergstrasse. Diese Schwerlastroute soll auf die Hauptverkehrsachse verlegt werden.

Tübach

Das Lehnenbauwerk an der Schulstrasse beim Kloster Scholastika ist eine Brücke für Fussgänger, die am Hang angelehnt ist und zu den Kunstbauten zählt. Bei der bevorstehenden Sanierung wird die Brücke gleichzeitig etwas verbreitert, damit auf der Brücke ein Velostreifen entstehen kann, der den Verkehr auf der Schulstrasse flüssiger werden lässt. Ausserdem soll die Brücke bis zur Kreuzung beim Schulhaus Tübach verlängert werden.

Weitere Massnahmen mit geringer Priorität

In der Region wurde aktuell ein Bauprojekt zweiter Priorität aufgegleist: Diese würde dann vorgezogen, wenn Bauvorhaben der ersten Priorität blockiert sein sollten:

Goldach

Die Brücke Goldach von 1963 soll saniert werden. Da der Dorf-Bettlerenbach, der durch Goldach fliesst, ein Hochwasserrisiko mit sich bringt, soll bei der St.Gallerstrasse ein Durchlass entstehen. Da dies allerdings relativ aufwendig ist, soll der Durchlass dann gestaltet werden, wenn die St.Gallerstrasse saniert wird (siehe Projekte ohne Priorität).

Für andere Bauprojekte in der Region wurde noch kein Geld bereitgestellt. Somit wurden sie weiter noch keiner Priorität zugeordnet:

Rorschach

Der Knoten Heidener- und Goldacherstrasse, bei der Mehrzweckhalle Rorschacherberg soll umgestaltet werden.

Goldach

Die St.Gallerstrasse soll im Abschnitt Sonnenhaldenkreisel bis Kronenkreisel saniert werden.

Thal

Da es auf der Hauptstrasse und Burietstrasse viele Einfahrten gibt, sollen mehrere Einspurstrecken den Verkehr sicherer machen. Beim Bahnübergang in Staad ist die Barriere rund 30 Minuten pro Stunde geschlossen, was zu vielen Wartezeiten führt. Weil auch der Zugverkehr nicht weniger wird, soll deshalb eine Unterführung mit Kreisverkehr gebaut werden, damit der Verkehr auf die Hauptstrasse umgeleitet werden kann.

Posted in: