Der erste Schuss geht an Tübach

Am Samstagmorgen fand im Schiessstand Horn das Eröffnungsschiessen der neuen Kugelfanganlage statt. Die Kosten von rund 75000 Franken teilen sich die beiden Gemeinden Horn (2/3) und Tübach (1/3). Pünktlich um 9.30 trafen sich die Gemeindepräsidenten Thomas Fehr aus Horn und Michael Götte aus Tübach beim Schiessstand Horn, um die neue Kugelfanganlage einzuweihen. Wer den ersten Schuss abfeuern durfte, entschieden die beiden anhand einer Münze. Der Kopf von Michael Götte gewann, und somit ging die Ehre des Eröffnungsschusses an den Vertreter von Tübach.

TAGBLATT/Ramona Riedener

Pünktlich um 9.30 trafen sich die Gemeindepräsidenten Thomas Fehr aus Horn und Michael Götte aus Tübach beim Schiessstand Horn, um die neue Kugelfanganlage einzuweihen. Wer den ersten Schuss abfeuern durfte, entschieden die beiden anhand einer Münze. Der Kopf von Michael Götte gewann, und somit ging die Ehre des Eröffnungsschusses an den Vertreter von Tübach.

Die Kugelfanganlage des Schiessstands Horn wurde für 75000 Franken saniert. Bezahlt wurden die Kosten zu 2/3 von der Gemeinde Horn und 1/3 von der mitbenutzenden Nachbar­gemeinde Tübach. Der Rückbau der alten Anlage, die ab 1. Januar 2021 nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen entsprochen hätte, wurde im Frondienst geleistet. Das Holz, das als Auffang für die Geschosse diente, musste wegen des Bleigehalts durch ein spezielles Verfahren entsorgt werden. Nicht weniger als 80 Kubikmeter Holz wurden aus der Anlage abgeführt, bevor die neuen Kugelfangkästen eingebaut werden konnten. Diese entsprechen nun der neusten Technik und erfüllen die gesetzlichen Anforderungen.

Der Schützenverein Horn, gegründet 1874 unter dem Namen Militärschützenverein, ist der älteste Horner Verein. Ziel des Vereins ist es, Schiessen als Breitensport zu fördern. Auch sorgt er durch Schützenkurse für gezielte Jugendförderung. Im Auftrag des VBS führt der Schützenverein Horn obligatorische Bundesübungen durch. Um den Militärpflichtigen die Möglichkeit fürs Obligatorische zu bieten, hat die Nachbargemeinde Tübach im Jahr 1989 mit Horn eine Mit­benützungsvereinbarung der Schiessanlage abgeschlossen. «Früher hatte jede Gemeinde ihre eigene Schiessanlage. Heute ist es üblich, dass sich die Gemeinden zusammentun, um die Schiesspflicht der Dienstpflichtigen zu gewährleisten», sagt Michael Götte.

Posted in: