Den Teller in Szene setzen

Neben zehn anderen Köchen beteiligt sich Spitzenkoch Jacques Neher vom «Löwen» an einem Kochbuch mit regionalem Fokus. Der Fotograf Kurt-Michael Westermann hat alle Gerichte fotografiert – ein Shooting der anderen Art.

TAGBLATT / Linda Müntener

Ein wenig Wasser auf das Pouletbrüstli gepinselt, schon sieht es noch saftiger aus. Kurt-Michael Westermann weiss, wie er ein Gericht perfekt in Szene setzen kann. «Es muss ästhetisch und dennoch natürlich aussehen», sagt er, dreht den Teller ein wenig und drückt auf den Auslöser. Der gebürtige Hamburger hat schon Speisen und Getränke für etliche Kochbücher fotografiert. An diesem Nachmittag steht er in der Wirtschaft zum Löwen in Tübach hinter der Kamera.

Regionale Küche im Fokus

Anlass des Fotoshootings ist ein Kochbuch, an dem elf Köche aus dem Bodenseegebiet beteiligt sind. Jeder präsentiert ein Vier-Gänge-Menu mit einem regionalen Schwerpunkt und Produkten von ausschliesslich lokalen Produzenten. Einer der zwei beteiligten Schweizer Köche ist «Löwen»-Küchenchef Jacques Neher. Sein Schwerpunkt ist Geflügel. «Dieses beziehen wir von der Geflügelzucht Geisser in Mörschwil», sagt Neher. Über diesen Betrieb sei der Autor des Kochbuchs an ihn gelangt. Nehers Geflügel-Menu besteht aus Truthahn Tonnato, einer Pouletroulade, einem gefüllten Mischtkratzerli und einem Pouletbrüstli an zweifarbiger Peperonisauce. Alle Gerichte werden an diesem Nachmittag auf einem gedeckten Tisch von Kurt-Michael Westermann abgelichtet. Er lebt in Wien und hat bereits für internationale Magazine wie Geo, Vogue oder Stern fotografiert und hat mehrere Bildbände veröffentlicht. Im Jahr 1996 hat er erstmals für ein Kochbuch fotografiert. Mal liegt der Fokus nur auf dem Gericht, mal fotografiert er über den Tellerrand hinaus und fängt so auch das stimmungsvolle Ambiente des Restaurants ein. Die Farbe des Weins beispielsweise ist dabei genauso wichtig, wie ein faltenfreies Tischtuch und sauberes Geschirr. Auf die Optik kommt es an. Und: Es muss schnell gehen. «Frisch zubereitet sieht das Gericht am besten aus», sagt Westermann. Der Fotograf setzt bei seinen Bildern auf Natürlichkeit. Tricks, wie man sie von Food-Stylisten aus Werbespots für Lebensmittel kennt, wendet er nicht an. Einzig Wassertropfen kommen an diesem Nachmittag im «Löwen» zum Einsatz. Von anderen Hilfsmitteln rät auch Jacques Neher ab. «Mit Öl sehen die Speisen schnell zu fettig aus, durch Butter bildet sich oft eine unschöne Kruste», weiss der Spitzenkoch.

Aus 1000 Bildern auswählen

Das Kochbuch erscheint im deutschen Hädecke Verlag. Seit Sommer des vergangenen Jahres tourt Kurt-Michael Westermann mit einem Autor rund um den Bodensee und fotografiert alle Gerichte der daran beteiligten Köche. Redaktionsschluss ist noch in diesem Monat. Bis dann muss der Bildjournalist eine Auswahl aus seinen rund 1000 Bildern getroffen haben. «Dieser Teil meiner Arbeit ist sehr intensiv», sagt Kurt-Michael Westermann. Im kommenden Herbst wird das Kochbuch dann veröffentlicht.