Zweite Eiszeit auf der Kellen

Angehende Eisprinzessinnen, Kufenkönige und Hobby-Eishockeyaner drehen diesen Winter zum zweiten Mal ihre Runden in der «Ice-Arena» auf der Kellen in Tübach. Platz zum Austoben bietet das Feld genug. Die Kunsteisbahn wird dieses Jahr deutlich grösser sein als 2012. Das teilt Ernst Locher, Vorsitzender der Raiffeisenbank Goldach, mit.
Schlittschuhe vor Ort
Die «Ice-Arena» ist ein Gemeinschaftsprojekt der Raiffeisenbank und des Goldacher Verkehrsvereins. Sie steht der Bevölkerung von Mittwoch, 18. Dezember, bis Anfang Januar kostenlos zur Verfügung. Willkommen sind alle. Auch Ungeübte ohne Ausrüstung dürfen sich auf wackligen Beinen aufs Eis trauen. Mitarbeiter des FC Goldach leihen vor Ort Schlittschuhe aus.
Im vergangenen Jahr übten sich über tausend Kinder und Erwachsene in der «Ice-Arena». Der Verkehrsverein und die Raiffeisenbank werteten ihr Projekt als vollen Erfolg. Wie beim ersten Mal, sponsert heuer die Raiffeisenbank den Event aus ihrem Jubiläumsfonds. Die Raiffeisenbank könne mit der «Ice-Arena» die lokale Verbundenheit zum Ausdruck bringen, sagt Ernst Locher. Ausserdem sei der Fonds dafür gedacht, neue Ideen nachhaltig umzusetzen. Sportliche Betätigung und gesellschaftliches Beisammensein – das ermöglichen zu können freut auch Raiffeisen-Verwaltungsratspräsident Beat Ulrich: «Es ist schön, dass schon mehrere Vereine wieder Anlässe auf der Bahn planen.» Läuft alles nach Plan, kann sich die Bevölkerung bereits am 17. Dezember in der Moonlight-Bar auf die Eröffnung einstimmen. Am 18. Dezember organisiert die Raiffeisenbank den offiziellen Eröffnungsanlass. Zu viel wolle man noch nicht verraten, heisst es in der Medienmitteilung. Nur so viel: Die Eröffnung stehe im Zeichen der Sammelaktion «Jeder Rappen zählt» des Schweizer Radios und Fernsehens. Es gibt gebratenes Spanferkel.
Der FC Goldach auf dem Eis
Der Verkehrsverein Goldach ist Koordinationsstelle für den Einbezug der Vereine und die Detailorganisation. Laut Vorstandsmitglied Marcel Kurz haben bereits der FC Goldach und die CVP-Ortspartei konkrete Pläne für Aktivitäten auf der Bahn. Ruth Hurni, Präsidentin des Verkehrsvereins, würde sich freuen, wenn auch die Schulen wiederum vom Angebot Gebrauch machen würden. Interessierte Vereine und Firmen können sich beim Verkehrsverein Goldach über die Möglichkeiten informieren und anmelden.
Hauptsächlich solle die Bahn aber der ganzen Bevölkerung für Plausch und Bewegung zur Verfügung stehen, heisst es weiter. Direkt vor dem Kellen-Restaurant sei ein idealer Standort. Dort können sich die Besucher zwischendurch stärken.
Die Kunsteisbahn, die die Sportanlage Kellen während gut zweier Wochen zieren wird, stammt von der Firma Grüter aus der Zentralschweiz. Die Bahn sei energieneutral und wetterunabhängig, heisst es in der Mitteilung. Die Firma MIG-Projects aus Wil hat die Bahn kürzlich erworben und bietet diese auch anderen Gemeinden und Institutionen in der Ostschweiz an. Die Raiffeisenbank und der Verkehrsverein verstehen sich daher als Trendsetter – und sind sich schon fast sicher, mit der «Ice-Arena» eine neue Tradition ins Leben gerufen zu haben.