Zeit der Freileitungen ist vorbei

Einst durchzogen elektrische Freileitungen das Land, erschlossen die Liegenschaften in Städten, Dörfern und Weilern. Kaum ein Gewitter, ein Sturm oder ein Schneefall ging vorüber, ohne dass Störungen an den Leitungen auftraten und zu Stromunterbrüchen führten.
Mit zunehmender Technologisierung stieg der Wunsch nach einer unterbruchsfreien Stromversorgung. Forschung und Industrie entwickelten rasch Isolationsmaterial, mit welchem elektrische Kabel hergestellt werden konnten. Damit war die Zeit reif, Freileitungen durch erdverlegte Kabel zu ersetzen. Auch in Tübach verschwanden die oberirdischen Leitungen zusehends.

Nun ist es so weit: Die letzte Tübacher Freileitung wird ausser Betrieb gesetzt und demnächst abgebrochen. Sie verlief vom Waldegg-Kreisel zur Liegenschaft St. Gallerstrasse 32 (Schönenberger). Zwischen Mitte Oktober und November wird die Leitung durch eine Kabelverbindung ersetzt.

Was in ländlichen Gegenden noch gute Dienste leistet, gibt es somit in Tübach nicht mehr. Ein Zeuge aus alter Zeit ist verschwunden.