Winzer mit Herz und Blut

 Am Buechberg in Thal werden rund 50 verschiedene Weine produziert. Dies sei eine Tatsache, die vielen Leuten nicht bewusst sei. Das wollen die Inhaber von vier Weingütern – Ochsentorkel Weinbau, Weingut Christoph Rutishauser, Lutz Weinbau und Weinbau Tobler – jetzt ändern.
Sie laden am Samstag, 24. September, zur Degustation und zum Fest beim Lindenplatz in Rorschach. Das Fest heisst schlicht «Weingenuss auf dem Lindenplatz». Unterstützt werden die Winzer von Ester Boppart und Carlo Bonetti von der Kulturbeiz Schilte-Sechsi. Sie waren es, die die Idee hatten, ein Winzer-Fest zu organisieren.
Wein probieren und diskutieren
Der Anlass richtet sich nicht nur an regionale Weinkenner, sondern allgemein an Weininteressierte. Von 11 bis 18 Uhr kann an jenem Samstag im September eine grosse Auswahl an Weinen der vier Winzer degustiert werden: Rot-, Weiss-, Süss- und Schaumweine, Rosé und sogar Schnaps. Qualitativ hochstehende Produkte, wie Christoph Rutishauser verspricht. «Dazu darf man uns natürlich auch mit Fragen durchlöchern», sagt Tom Kobel vom Ochsentorkel Weinbau. Eine einzigartige Chance also, nicht nur Weine zu probieren und geniessen, sondern auch mit Profis darüber zu diskutieren. «Die Möglichkeit, uns alle gleichzeitig an einem Ort zu finden, gibt es allerhöchstens einmal im Jahr», sagt Kobel. Bis 22 Uhr geht es dann noch weiter mit dem Festbetrieb und Livemusik. Nebst Trank aus der Region gibt es auch Speisen aus der Region. Diese liefert nämlich der Berufsfischer Gallus Baumgartner aus Altenrhein. Damit möchten die Winzer auch die berufliche Zusammenarbeit in der Region stärken. Das Fest auf dem Lindenplatz wird schon zum zweitenmal durchgeführt. «Wir sind beim letztenmal sehr zufrieden gewesen», sagen die Organisatoren. Es sei ein friedlicher, schöner und vor allem erfolgreicher Anlass gewesen.
Angewiesen auf Natur
Seit 1000 Jahren werden am Buechberg in Thal schon Weintrauben angebaut und zu Wein verarbeitet. Der Rebberg, an einem Gegenhang zum Bodensee gelegen, ist 24 Hektaren gross. Damit ist es der flächenmässig grösste zusammenhängende Rebberg im Kanton St. Gallen. Die vier Weingüter sind Familienbetriebe und alle haben ihre individuelle Geschichte. Doch eines haben sie gemeinsam: «Wir sind mit Herz und Blut Winzer», sagt Tom Kobel. «Es ist ein sehr vielfältiger Beruf.» Die Winzer sind vom Anfang bis zum Schluss dabei: «Wir kultivieren den Rohstoff, die Weintrauben, veredeln ihn und vermarkten das Produkt, den Wein, auch selber.» Dabei sind die Winzer total auf die Natur angewiesen. «Sie gibt uns den Rhythmus vor», sagt Christoph Rutishauser.
Klima und Menschen
Die Weine der Winzer werden vor allem in St. Gallen, Appenzell und im Oberthurgau getrunken. Was macht also einen guten Thaler Wein aus? «Das Klima und die Menschen, die dahinterstecken», sagt Christoph Rutishauser. «Wir produzieren Weine aus der Region für die Region.»