Volle Kirche trotz Schneefällen

TÜBACH. Kälte und Schneefall hinderten nicht, dass am Samstag zahlreiche Gäste in die Kirche strömten. Der Männerchor Tübach und die Musikgesellschaft Tübach-Horn sangen und spielten sich in die Herzen der Besucher. Feierlich und doch modern sang der Männerchor «Es läutet zum Ave Maria» – und er sang ein ganz anderes Hirtenlied, als es die Musikgesellschaft wiedergab, nämlich eine Komposition des früheren Männerchor-Dirigenten Rudi Bardorfer.Hohe Erwartungen erfüllten die Männerchor-Sänger auch mit dem «Sanctus» oder dem «Hymnus», das von Ruth Falk am Klavier und Xaver Nauer auf der Trompete begleitet wurde.

Solisten begeisterten
Die Musikgesellschaft Tübach-Horn erfüllte – auch dank der schlagfertigen Ansagen ihres Dirigenten Charly Piller – viele Wünsche. Das ging vom selbsternannten Popkönig Michael Jackson über «Feliz Navidad» bis zum «Hirtenlied» von Vilko und Slavko Avsenik. Hier begeisterte die Hornerin Astrid Popp auf der Klarinette mit dem schwierig zu interpretierenden Stück der slowenischen Meisterkomponisten. Astrid Popp erbrachte auch bei ihrer Zugabe nochmals eine grossartige Leistung. Allgemein erfreuten zahlreiche Solisten das Publikum. Die Organistin Ruth Falk auf der Orgel und auf dem Piano oder die beiden Posaunisten Patrick Bischoff und Tobias Braunwalder, Xaver Nauer auf der Trompete und Astrid Popp überzeugten. Eine tapfere Leistung bot die Untereggerin Petra Gächter. Trotz erheblicher Erkältung sprach sie sich mit ihrer feinen Aussprache bei der Weihnachtsgeschichte «Das Schaf des Hirtenbuben» ebenfalls in die Herzen der Besucher. Der Hirtenbub und das Schäfchen Wölkli dürften vielen über die Weihnachtstage ebenso wie die überzeugenden Darbietungen von Männerchor und Musikgesellschaft in freudiger Erinnerung bleiben.

Ein Höhepunkt war der gemeinsam wiedergegebene «Conquest of Paradise» der Kultgruppe Vangelis. Die Musikgesellschaft und der Männerchor boten in diesem Stück eine homogene Einheit.

Erstes Konzert nach zwei Jahren
Männerchor-Dirigentin Eveline Sohm äusserte sich nach dem Konzert zufrieden. «Seit den Sommerferien haben wir geprobt, und das hat sich bestimmt gelohnt.» Auch Männerchor-Präsident Karl Bischof ist erfreut darüber, dass nach zwei Jahren Unterbruch wieder zusammen mit der Musikgesellschaft Tübach-Horn ein durchwegs gelungenes Adventskonzert aufgeführt werden konnte. Wie jedes Jahr folgte am Sonntag eine zweite Aufführung in der katholischen Kirche Horn.

Volle Kirche trotz Schneefällen

TÜBACH. Kälte und Schneefall hinderten nicht, dass am Samstag zahlreiche Gäste in die Kirche strömten. Der Männerchor Tübach und die Musikgesellschaft Tübach-Horn sangen und spielten sich in die Herzen der Besucher. Feierlich und doch modern sang der Männerchor «Es läutet zum Ave Maria» – und er sang ein ganz anderes Hirtenlied, als es die Musikgesellschaft wiedergab, nämlich eine Komposition des früheren Männerchor-Dirigenten Rudi Bardorfer.Hohe Erwartungen erfüllten die Männerchor-Sänger auch mit dem «Sanctus» oder dem «Hymnus», das von Ruth Falk am Klavier und Xaver Nauer auf der Trompete begleitet wurde.

Solisten begeisterten
Die Musikgesellschaft Tübach-Horn erfüllte – auch dank der schlagfertigen Ansagen ihres Dirigenten Charly Piller – viele Wünsche. Das ging vom selbsternannten Popkönig Michael Jackson über «Feliz Navidad» bis zum «Hirtenlied» von Vilko und Slavko Avsenik. Hier begeisterte die Hornerin Astrid Popp auf der Klarinette mit dem schwierig zu interpretierenden Stück der slowenischen Meisterkomponisten. Astrid Popp erbrachte auch bei ihrer Zugabe nochmals eine grossartige Leistung. Allgemein erfreuten zahlreiche Solisten das Publikum. Die Organistin Ruth Falk auf der Orgel und auf dem Piano oder die beiden Posaunisten Patrick Bischoff und Tobias Braunwalder, Xaver Nauer auf der Trompete und Astrid Popp überzeugten. Eine tapfere Leistung bot die Untereggerin Petra Gächter. Trotz erheblicher Erkältung sprach sie sich mit ihrer feinen Aussprache bei der Weihnachtsgeschichte «Das Schaf des Hirtenbuben» ebenfalls in die Herzen der Besucher. Der Hirtenbub und das Schäfchen Wölkli dürften vielen über die Weihnachtstage ebenso wie die überzeugenden Darbietungen von Männerchor und Musikgesellschaft in freudiger Erinnerung bleiben.

Ein Höhepunkt war der gemeinsam wiedergegebene «Conquest of Paradise» der Kultgruppe Vangelis. Die Musikgesellschaft und der Männerchor boten in diesem Stück eine homogene Einheit.

Erstes Konzert nach zwei Jahren
Männerchor-Dirigentin Eveline Sohm äusserte sich nach dem Konzert zufrieden. «Seit den Sommerferien haben wir geprobt, und das hat sich bestimmt gelohnt.» Auch Männerchor-Präsident Karl Bischof ist erfreut darüber, dass nach zwei Jahren Unterbruch wieder zusammen mit der Musikgesellschaft Tübach-Horn ein durchwegs gelungenes Adventskonzert aufgeführt werden konnte. Wie jedes Jahr folgte am Sonntag eine zweite Aufführung in der katholischen Kirche Horn.