Viele wasserfeste TdS-Fans

Den für Samstag prognostizierten intensiven Regen erlebten sowohl die Wetterpropheten als auch die TdS-Organisatoren als Punktlandung. Einmal mehr galt das Sprichwort «Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Bekleidung». Diesen Worten lebten all jene Radsportfans nach, die Stunden in Tübach verbrachten, um beim Etappenstart dabei zu sein. Allerdings sorgten haufenweise Marken-gekennzeichnete Hüte und Regenschütze von Sponsoren dafür, dass niemand wirklich nass wurde.

Erwartungen erfüllt
Für das Dorf Tübach war der Etappenstart der Tour de Suisse mehr als nur Radsport, er war ein Dorffest und aus der Sicht von Gemeindepräsident Michael Götte eine gute Investition. «Unsere Erwartungen haben sich erfüllt, hätte das Wetter mitgemacht, wäre das Fest bestimmt noch eine Nummer besser geworden. Es hat den ganzen Tag geregnet, doch die Stimmung ist auch jetzt, nach dem Rennen, noch im Hoch.»

Aber bei einigen Ausstellern hatte es wegen des Regens Abstriche gegeben. Das Herumschlendern bei solchem Wetter ist nicht jedermanns Sache. Doch in der Halle der Firma Weiersmüller war der Andrang unmittelbar nach dem Brunch gross. Seinen Teil dazu trug Charly Piller mit der Musikgesellschaft Tübach-Horn bei. Er machte bei den Gästen mit dem Sound seiner Formation ganz schön Stimmung. Auch die Endabrechnung der Cüpli-Bar dürfte sich sehen lassen.

Nah bei Cancellara, Albasini…
Bei der TdS-Village herrschte zur Eröffnung um 10.30 Uhr noch kein Andrang, doch bald übte dieses Angebot mit zahlreichen Werbeständen und dem Showtruck grosse Anziehung aus. Die Hauptattraktion war das Einschreiben der Tour-de-Suisse-Fahrer. Mit den Athleten direkt in Kontakt zu kommen, eventuell sogar ein Autogramm von seinem Favoriten zu erhalten oder Stars, die im Fernsehsportstudio Gast sind, einmal von Angesicht zu Angesicht zu begegnen, liess die Besucher den Regen vergessen. Und beim Erscheinen von Fabian Cancellara war wohl bei der Mehrheit der Anwesenden nur noch «unser» Spitzenfahrer im Blickfeld. Einen Spezialapplaus erhielt auch der in Gais AR wohnende Michael Albasini, der in einem Kurzinterview über den Rennverlauf der vorangegangenen Etappe berichten konnte und dann in der Etappe ab Tübach in Schaffhausen als 72. das Ziel erreichte.

Auch die beiden ehemaligen Ostschweizer Radstars Alex Zülle (Toursieger im Jahr 2002) und Beat Breu (Sieger in den Jahren 1989 und 1981) waren in Tübach präsent.

Die singende Miss Schweiz
Wer mehr die unterhaltende Seite suchte, konnte Miss Schweiz 2009 Linda Fäh beim Moderieren eines Werbequiz und bei einer kurzen Gesangseinlage erleben. Viel Unterhaltung, eine Portion Nationalstolz und auch die Nähe der Stars sind Motive, im Regen auszuharren und das immer stärker werdende feuchte Unwohlsein zu verdrängen.

Ein Essen für alle Helfer
Bereits letztes Jahr fand an der Tübacher Vereinspräsidentenkonferenz das Projekt «Startort einer Etappe der Tour de Suisse» Erwähnung. Seither und nun am Anlass haben die Vereine mit ihrem Einsatz viel fürs Dorfleben getan. Es waren an diesem Tag rund 130 Helfer im Einsatz. «Es wird als kleiner Lohn ein Helferessen für alle Beteiligten geben», versicherte Michael Götte.