Steuerabschluss 2013

Die Steuerabrechnung 2013 schliesst mit Mindereinnahmen von CHF 10‘299.97 insgesamt wieder exakt im erwarteten Rahmen ab. Dank Mehreinnahmen bei
den Steuern aus Grundstückgeschäften (Handänderungs- und Grundstückgewinnsteuern) konnte der geringer ausgefallene Ertrag der Steuern Juristischer Personen grösstenteils aufgefangen werden. Die
Einkommens- und Vermögenssteuern natürlicher Personen liegen auch 2013 wiederum sehr nahe an den budgetierten Erwartungen.
Die Grundstück-Geschäfte lagen gegenüber 2012 wieder auf eher hohem Niveau (u.a. Hermet II). Dies wirkte sich sowohl bei den Handänderungs- als auch bei den Grundstückgewinnsteuern aus. In beiden Bereichen sind Mehreinnahmen
zu verzeichnen. Das Budget der Grundstückgewinnsteuern wurde um knapp CHF 20‘000 übertroffen. Die Handänderungssteuern liegen rund CHF 33‘000 über dem Budget.

Bei den Steuern juristischer Personen konnten die Erwartungen nicht ganz erreicht werden. Die Einnahmen liegen rund CHF 80‘000 unter dem Budget. Gegenüber dem Vorjahresergebnis sind die Gesellschaftssteuern um über CHF 120‘000 gesunken. Die Erträge aus Quellensteuern liegen zwar leicht über dem Budget von CHF 80‘000, aber auch hier sind Mindereinnahmen gegenüber 2012 von rund CHF 24‘000 zu verzeichnen.
Die einfache Steuer der laufenden Steuern ist in der Gemeinde Tübach bei den
natürlichen Personen gegenüber dem Vorjahr um über 8,7 % gestiegen. Dies entspricht einem Mehrertrag von rund CHF 246‘000. Der budgetierte Zuwachs von 4,0 % wurde also deutlich übertroffen. Allerdings sind im Jahr 2013 die Steuern aus Vorjahren gegenüber dem Ergebnis 2012 geradezu eingebrochen: über CHF 200‘000 weniger resultieren aus Nachzahlungen und relativieren deshalb das Gesamtergebnis natürlicher Personen. Ende 2013 waren knapp 85 % der Steuerfälle definitiv veranlagt (Vorjahr 83 %).