Sommernachtsfest mit Funken

Die Festbänke waren gut gefüllt, und die Helfer hatten wahrlich alle Hände voll zu tun mit dem Erfüllen der kulinarischen Wünsche. Das Team um Ani Tanner war stets um das Wohl der Gäste besorgt. Wieder fand das Fest am Vorabend des Nationalfeiertages statt, auch das Programm mit dem Bergler Duo und der Musikgesellschaft Tübach unterschied sich nicht wesentlich. Doch etwas war anders als beim letztjährigen Fest: Dass nicht mehr auf den Funken und das Feuerwerk verzichtet werden musste, wurde von den Kleinsten sehr geschätzt. Sie zündeten fasziniert mit Hilfe von Erwachsenen Wunderkerzen an und schauten dem Lichtspiel begeistert zu. Hier und da hörte man Kinder rufen: «Morn hät d Schwyz Geburtstag!», doch hatte man im Allgemeinen das Gefühl, dass der Grund des Festes im Hintergrund stand. Die Dorfbewohner genossen es, bei gediegener Atmosphäre zusammenzusitzen. An den Schweizer Geburtstag wurde man dennoch bei der Rede des Gemeindepräsidenten Michael Götte erinnert. Seine Worte widmete er der Schweizer Flagge, die in der heutigen Gesellschaft noch immer einen hohen emotionalen Stellenwert geniesst.