Seelsorgeverband ist komplett

Nachdem Pater Gregor Rakoczy Tübach und Vreni Ammann Berg-Freidorf verlassen haben, wird der Seelsorgeverband nach der Einsetzung von Juliane Schulz am vergangenen Wochenende in Berg-Freidorf und von Judith Romer-Popp als Pastoralassistentin in der Pfarrei Tübach wieder komplett sein. In ihrer Begrüssung im Feldgottesdienst sagte Martha Heitzmann, Pfarreibeauftragte in Steinach: «Wir feiern heute, dass Juliane Schulz den Weg nach Berg-Freidorf gefunden hat und heissen sie herzlich willkommen.» Pfarreien vor neuem Weg
Zur neuen Situation im Seelsorgeverband erklärte Martha Heitzmann, dass die drei Pfarreien damit am Anfang eines neuen Weges stehen. Mit neuen Laientheologinnen und neuer administrativer Leitung – Pater Albert Schlauri wird in Tübach ausserdem die Aufgaben von Pater Gregor wahrnehmen – werde von allen Beteiligten viel Flexibilität gefordert. «Es wird ein Entwicklungsprozess sein und allen Beteiligten soll Zeit eingeräumt werden, sich darin zurechtzufinden», sagt Martha Heitzmann. Das Missionshaus Untere Waid hat die Administratur im Seelsorgeverband Steinach-Tübach-Berg/Freidorf übernommen. Ausgewählt für das Amt des Zeichnungsberechtigten wurde Pater Albert Schlauri.

Im Hintergrund tätig
Er hat auch die priesterliche Funktion inne. Schlauri relativiert aber den Umfang seines Aufgabenbereichs und das Gewicht seiner Funktion innerhalb der Pfarreien. «Zuständig für den Seelsorgebereich in den Pfarreien sind die Pfarreileiterinnen, ich selber werde im Hintergrund tätig», erklärt er.

Am kommenden Sonntagabend um 19.30 Uhr wird in der Pfarrkirche Tübach Pastoralassistentin Judith Romer eingeführt. Sie hat die Ausbildung auf drittem Bildungsweg absolviert und ist mit dem Beginn ihrer Arbeit in Tübach während den kommenden zwei Jahren noch im Praktikum. Sie wird vom Bistum St. Gallen bei ihrer Arbeit begleitet.

Seelsorgeverband ist komplett

Nachdem Pater Gregor Rakoczy Tübach und Vreni Ammann Berg-Freidorf verlassen haben, wird der Seelsorgeverband nach der Einsetzung von Juliane Schulz am vergangenen Wochenende in Berg-Freidorf und von Judith Romer-Popp als Pastoralassistentin in der Pfarrei Tübach wieder komplett sein. In ihrer Begrüssung im Feldgottesdienst sagte Martha Heitzmann, Pfarreibeauftragte in Steinach: «Wir feiern heute, dass Juliane Schulz den Weg nach Berg-Freidorf gefunden hat und heissen sie herzlich willkommen.» Pfarreien vor neuem Weg
Zur neuen Situation im Seelsorgeverband erklärte Martha Heitzmann, dass die drei Pfarreien damit am Anfang eines neuen Weges stehen. Mit neuen Laientheologinnen und neuer administrativer Leitung – Pater Albert Schlauri wird in Tübach ausserdem die Aufgaben von Pater Gregor wahrnehmen – werde von allen Beteiligten viel Flexibilität gefordert. «Es wird ein Entwicklungsprozess sein und allen Beteiligten soll Zeit eingeräumt werden, sich darin zurechtzufinden», sagt Martha Heitzmann. Das Missionshaus Untere Waid hat die Administratur im Seelsorgeverband Steinach-Tübach-Berg/Freidorf übernommen. Ausgewählt für das Amt des Zeichnungsberechtigten wurde Pater Albert Schlauri.

Im Hintergrund tätig
Er hat auch die priesterliche Funktion inne. Schlauri relativiert aber den Umfang seines Aufgabenbereichs und das Gewicht seiner Funktion innerhalb der Pfarreien. «Zuständig für den Seelsorgebereich in den Pfarreien sind die Pfarreileiterinnen, ich selber werde im Hintergrund tätig», erklärt er.

Am kommenden Sonntagabend um 19.30 Uhr wird in der Pfarrkirche Tübach Pastoralassistentin Judith Romer eingeführt. Sie hat die Ausbildung auf drittem Bildungsweg absolviert und ist mit dem Beginn ihrer Arbeit in Tübach während den kommenden zwei Jahren noch im Praktikum. Sie wird vom Bistum St. Gallen bei ihrer Arbeit begleitet.