Schlittschuhlaufen auf der Kellen

Kaum machen sich die ersten Vorboten des Herbsts bemerkbar, denkt man in Goldach bereits an die Adventszeit: Die Raiffeisenbank plant zusammen mit dem Verkehrsverein eine Kunsteisbahn auf der Sportanlage Kellen in Tübach: Vom 19. Dezember bis Neujahr soll sie der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Private, Vereine und Schulen sind eingeladen, die «Raiffeisen-Ice-Arena» zu nutzen.
Das Sponsoring übernimmt die Raiffeisenbank Goldach. Laut Ernst Locher, Vorsitzender der Bankleitung, wird mit Kosten von etwa 20 000 Franken gerechnet. Der Jubiläumsfonds der Bank solle dazu beitragen, neuen Ideen zur Umsetzung zu verhelfen und die lokale Verbundenheit der Bank zum Ausdruck zu bringen, heisst es in der Medienmitteilung. Dementsprechend sei die neue Idee im Verwaltungsrat der Bank positiv aufgenommen worden. Verwaltungsratspräsident Beat Ulrich hält fest, dass mit der «Ice-Arena» ein regionales Projekt für sportliche Betätigung und gesellschaftliches Beisammensein ermöglicht werden könne.
Vereine einbeziehen
Ebenso offen hat laut Medienmitteilung auch der Verkehrsverein die Idee aufgegriffen und zusammen mit Marcel Kurz die Initiative übernommen. Dem Verkehrsverein sei es ein Anliegen, mit dem Projekt den Vereinen eine Möglichkeit für eigene Anlässe und auch Einnahmen zu bieten. Die Vereine hätten die Gelegenheit, Nachmittage oder Abende zu gestalten und damit auf sich aufmerksam zu machen, sei dies mit einem Eisstockschiessen oder einer Moonlightbar für einmal auf Kellen.
Eisbahn aus Kunststoff
Die Kunsteisbahn auf der Kellen wird während zweier Wochen in Betrieb sein. Ein Schlittschuhverleih wird organisiert. Mit der Kunststoff-Eisbahn der Firma Grüter stehe ein neuartiges, energieneutrales und wetterunabhängiges Produkt zur Verfügung, heisst es in der Medienmitteilung. Dieses habe sich bereits in Emmen oder auch als Trainingsfeld für den Eishockeyclub Rapperswil-Jona bewährt.