Rund 700 leere Wohnungen

Am 1. Juni standen in der Region Rorschach 734 Wohnungen leer. Das sind 40 mehr als im Vorjahr (694). Eine Entwicklung, die in der Mehrheit der Gemeinden festzustellen ist (siehe Tabelle). Ausnahmen sind die Stadt Rorschach (–22), St. Margrethen (–26), Steinach (–11) und Eggersriet (–4).

Seit vergangenem Jahr erhebt Rorschach die leerstehenden Wohnungen detailliert. Gezählt werden nur noch jene, die auch wirklich auf dem Wohnungsmarkt angeboten werden. Ein direkter Vergleich mit den Vorjahren war bisher nicht möglich; ein Rückgang bei den leerstehenden Wohnungen konnte im vergangenen Jahr deshalb nur vermutet werden aufgrund der gestiegenen Einwohnerzahl, zudem weil im Zentrum einige Wohnungen saniert worden sind. Dieses Jahr belegen konkrete Zahlen: Die leerstehenden Wohnungen haben um 22 auf 187 abgenommen.

Tiefere Leerwohnungsziffer
Zwar stehen in der Stadt Rorschach am meisten Wohnungen leer, im Vergleich zu ihren Nachbarn ist der Unterschied aber nicht mehr so deutlich wie in den Vorjahren. Goldach (169) zählt nur gerade 18 Leerwohnungen weniger als Rorschach. Erstmals ist die Leerwohnungsziffer der Stadt (3,8%) sogar tiefer als jene in Goldach (4,1%) und nähert sich jener von Rorschacherberg (3,4%) an. Die Abnahme lässt sich in Rorschach damit erklären, dass 2007 wieder mehr Personen (+143, Stichtag 31.12.07) zugezogen sind.

In den Nachbargemeinden Goldach, Rorschach und Thal hat die Zahl der Leerwohnungen zugenommen. Erklärbar ist dies mit der regen Bautätigkeit in allen drei Gemeinden. In Goldach sind an der Löwen- und der Rietbergstrasse neue Blöcke fertiggestellt worden. Zudem entstanden an der Kleestrasse Einfamilienhäuser. «Viele Goldacher ziehen innerhalb der Gemeinde um», interpretiert Gemeinderatsschreiber Richard Falk die Zahlen. Eine gute Wohnung sei in Goldach nach wie vor schnell weg.

In Rorschacherberg entstanden und entstehen mit der Bebauung Rosengarten im Rosenegg neue Wohnblöcke. Auch mehrere Einfamilienhäuser, so etwa im Schöntal, sind fertig gebaut. Der Bauboom wird in den nächsten Jahren weitergehen, mehrere Projekte sind geplant und derzeit unterschiedlich weit gediehen.

Auch in Thal wurde und wird rege gebaut. Insgesamt 77 Wohnungen entstanden und entstehen im Seepark in Staad, und mehrere weitere Bauprojekte sind bereits begonnen oder aufgegleist worden. Am wenigsten Wohnungen leer stehen in Eggersriet (3), Untereggen (7), Steinach (11) und Tübach (16). In diesen Gemeinden hat sich ihre Zahl in den vergangenen Jahren kaum verändert. Grosse Schwankungen zeigen sich hingegen in St. Margrethen. Eingependelt hat sich der Stand der Leerwohnungen in Rheineck, dies nach der Zunahme 2006 und Abnahme ein Jahr später.

Entgegen dem Schweizer Trend
Die Zahlen der Region Rorschach verhalten sich entgegengesetzt zu denjenigen des Kantons. Gesamtschweizerisch hat der Bestand an Leerwohnungen um 3340 auf 37 118 abgenommen, im Kanton St. Gallen um 168 auf 3256 Wohnungen.