Rorschach: 17. April 2010, 01:02Schulweg soll sicherer werden

Die dem Gemeinderat nun vorliegenden Machbarkeitsstudien zur «Unterführung Schulstrasse» möchte er, wie er in einer Mitteilung schreibt, mit der Bevölkerung diskutieren. Interessierte werden am Dienstag, 4. Mai, 20 Uhr, im Saal des Mehrzweckgebäudes über die Folgen für die Schule (Pausenplatz), für das Dorfbild, den Verkehr sowie über die Kosten des Projekts «Unterführung Schulstrasse» informiert. Demnach soll die Unterführung die Schulwegsicherheit im Bereich der Schulstrasse verbessern.
Gefährlicher Übergang
Seit 2009 ist der Kanton St. Gallen im Besitz der Horner- und der Schulstrasse. Das zuständige Kantonale Tiefbauamt plant bereits im laufenden Jahr die dringende Sanierung der Schulstrasse. Trotz Verengung der Fahrbahn und zusätzlicher Signalisationen ist der Fussgängerübergang ein Daueranliegen besorgter Eltern. Solange die Mehrzweckhalle, Kindergarten und Schulhaus durch die vielbefahrene Schulstrasse getrennt sind, stellt der Übergang für viele eine Gefahr dar.

Letzte Gelegenheit
Im Zusammenhang mit der geplanten Sanierung haben Vertreter von Kanton und Gemeinde beschlossen, die Machbarkeit einer Unterführung bei der Kreuzung Schul-/Kirch-/Aachstrasse nochmals zu prüfen. Nach Meinung des Gemeinderats würde die gleichzeitige Strassensanierung vorläufig die letzte Gelegenheit bieten, eine Unterführung zu realisieren ohne unverhältnismässige Mehrkosten. Seitens Kanton wären Beiträge zugunsten Langsamverkehr zu erwarten.

Übergänge bleiben vorerst
Gemäss aktueller Planung wird die Schulstrasse zwischen Waldegg-Kreisel/Schulhaus und Cashpoint/Landhaus-Kreisel instand gestellt. Die Kreuzung Schul-/ Aach-/Kirchstrasse inklusive bestehender Fussgängerübergänge wird vorläufig nicht tangiert. Der Kanton signalisierte, dass die Fussgängerinseln keine optimale Lösung darstellen. Nach Erstellung einer Unterführung würden die Übergänge geprüft und eventuell aufgehoben.