Optimales Umfeld schaffen

René Latzer ist in Goldach aufgewachsen, wo er auch die Schulen besucht hat. Nach seiner Lehre als Elektromonteur wechselte er in die Informatik und bildete sich zum Softwareentwickler und Programmierer aus. Er entwickelte Programme für Kantonalbanken, bevor er 2006 zu Raiffeisen Schweiz Genossenschaft wechselte, wo er diverse Projekte betreute. Heute leitet der diplomierte Informatiker die Abteilung IT Wertschriften- und Treasury-Systeme.
Interesse für Lokalpolitik
Sich in der Lokalpolitik zu engagieren, hat René Latzer schon früher gereizt. Zwar dachte er dabei vor allem an den Gemeinderat. «Aber als ich mir überlegte, in welches Ressort ich mich am besten einbringen könnte, sah ich mich am ehesten als Schulpräsident», sagt er. Dass in Tübach dieser auch im Gemeinderat sitzt, hat ihn zusätzlich motiviert.
Als Schulpräsident würde sich René Latzer ein klares Ziel setzen: «Ich möchte für die Schüler und Lehrkräfte das optimale Umfeld schaffen, damit die Kinder am meisten profitieren und sich am besten entfalten können.» Der Kanton gebe die Rahmenbedingungen vor, aus diesen gelte es, das Beste für die Schule Tübach herauszuholen. Für ihn bedeutet das Amt, gemeinsam mit der Schulkommission die Strategie zu erarbeiten, wie die Vorgaben des Kantons umgesetzt werden.
René Latzer ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Zu seinen Hobbies gehören Handball, Golf und Zeit mit der Familie verbringen.