Muskelkraft statt Motor

Ein "kurzes Zwischenhoch" sorgte für ideales slowUp-Wetter: nach einem eher trüben Morgen rasche Aufhellung mit Sonnenschein – aber nicht zu warm – gerade einladend zum Velofahren oder zum Skaten. Und wiederum bevölkerten zehntausende Menschen im Laufe des Tages die slowUp-Strecke oder einen der zahlreichen Festplätze. Die einmalige Atmosphäre und ein vielfältiges Angebot, das jedem Geschmack und jedem Alter etwas zu bieten hatte, begeisterte die aktive Bevölkerung wieder am letzten August-Sonntag.
Der Start oder die Weiterfahrt fiel wohl manch einem nach dem Aufenthalt in einer der gemütlichen Tübacher Festbeizen schwer. Die T(r)ankstelle der Spezialitätenbrauerei Kornhausbräu AG auf dem Areal der Firma Schips bewährt sich als beliebte Station für durstige Radler. Doris Inauen mit Team und Männerchor liefen vor dem Restaurant Sonne zu Höchstleistungen auf, mussten sie doch mehrheitlich vollbesetzte Reihen bedienen. Dank dem Frühschoppen-Konzert der Musikgesellschaft Tübach und der grossartigen Unterhaltung der Whisky River Country-Band am Nachmittag war Tübach jederzeit ein würdiger Halbzeit-Halteort, wenn nicht gar ein Highlight am slowUp 2010. Hang Senh Chung und seine Crew des Restaurant Landhaus/Bambusgarten lockten mit schweizerisch/chinesischen Köstlichkeiten und machten Lust auf eine Rast beim grossen slowUp-Wendepunkt.
An dieser Stelle möchten wir nebst den Organisatoren der Festplätze auch Charly Ballmann mit seinen Helfern für die zuverlässige Streckensicherung danken. Dank ihrem Engagement wird Tübach allen slowUp-Teilnehmern in bester Erinnerung bleiben. Wir freuen uns bereits heute auf den nächsten slowUp am 28. August 2011!