Musik für das Volk und Sketches zum Dorfleben

Pünktlich eröffneten Tambouren den Abend und gleich marschierten die Musikantinnen und Musikanten auf, um den Dixie «Derby Time» ertönen zu lassen.

Beim Volk beliebte Klänge
Bald erwies sich, dass die Musikgesellschaft zu spielen weiss, was die Bevölkerung liebt, und diese war dann immer wieder mit Mitsummen und Mitklatschen voll dabei. Dirigent Charly Piller hatte mit seinen Musikantinnen und Musikanten ein Programm mit anspruchsvoller und traditioneller Blasmusik einstudiert, in welchem mit «Gonna fly now» und «Morgens um sieben» auch rockige Klänge nicht fehlten. Besondere Freude bereitete das Korps aber mit rassigen Märschen, etwa mit POS, dem Schönfeld-Marsch und zuletzt mit «Dem Land Tirol».
Oberkrainer Klänge und flotte Polkas, etwa «Rosamunde» und «Vogelwiese» passten in die Sketches-Nummern, die sich wie ein roter Faden durchs Abendprogramm zogen und ganz aufs Dorf ausgerichtet waren.

«Tübi» gesucht und gefunden
«Tübi» sei von seinem Sockel verschwunden, hiess es schon seit Tagen und am Samstagabend verbreitete sich das Gerücht, für seine Rückkehr sei eine Million Franken ausgesetzt worden. Dirigent Charly Piller und Präsident Ueli Geisser von der Musikgesellschaft machten sich auf die Suche, ihnen folgten «Sonne»-Stammgäste, hübsche Turnerinnen, der dorfbekannte Jäger. Allerlei Heiteres vom Leben des Fabelwesen wurde in Erinnerung gerufen, bis Rosamunde den für seinen rauhen Humor berühmten Charly Eggli in der Rolle des «Tübi» im Horner Wäldli entdeckte. Mit den volkstümlichen Schlagern «Alles was bruuchsch isch Liebi» und «Rot sind die Rosen» lockten ihn die Musikanten aus seinem Versteck auf seinen Sockel zurück. Man staunte, dass die beteiligten Schauspielerinnen und Schauspieler aus dem Korps selbst stammten. Dabei erwies sich Charly Piller nicht allein als Meister des Dirigentenstabes, sondern auch als Entertainer und Erzähler von köstlichen Witzen.
Hatte man den Abend mit Essen begonnen, so endete er in den frühen Morgenstunden mit Tanz zu Marios Klängen.