Mit bekannten Liedern der Jazzmusik verwöhnt

Dank Zuwachs im Laufe des Jahres singen und musizieren bei Jubilos 25 Frauen und Männer aus der Gegend zwischen Romanshorn, St. Gallen und Thal. Sie proben regelmässig in Steinach und haben sich dem Swing- und Latin-Jazz und der Popmusik verschrieben. Sie stehen unter der Leitung der Konstanzer Musikerin Anke Litzenburger und werden an ihren Konzerten von Alfred Stoppel (Piano) und Gody Hobi (Percussion) begleitet. Die Sängerinnen und Sänger können auch für Geburtstage und Hochzeiten arrangiert werden.
Beginn einer Konzertreihe
Am Sonntag eröffneten sie in der mit 130 Musikfreunden überfüllten «Arche» eine Konzertreihe, welche sie am kommenden Samstag in die Kantonsschule Romanshorn und am Sonntag in den Landenbergsaal Arbon bringen wird.

«Trickle Trickle» tönte es zu Beginn in den Saal hinein und dank der bekannten Nummer «Brasil» fühlte man sich an die südamerikanische Sonne versetzt. Beinahe zwanzig meist bekannte Lieder folgten: Feinfühlige, leicht wehmütige Melodien mit englisch-und deutschsprachigen Texten, erinnerten an berühmt gewordene Filme.

Mit Handy und Besen
Ob sie das Handy ans Ohr oder den Besen in der Hand hielten: Die Sängerinnen und Sänger, welche ausnahmslos durch klare sichere Stimmen auffielen, sorgten stets dafür, dass neben den Ohren auch die Augen nicht zu kurz kamen. Dazu trug auch das Herrenduo mit seiner Rasur-Nummer nach einer Frank-Sinatra-Melodie bei. Der ganze Chor und verschiedene Solistinnen und Solisten lösten sich im rund eineinhalb Stunden dauernden Auftritt ab und dazwischen erwies sich Alfred Stoppel, der Pianist aus Konstanz, auch einmal als Akkordeon-Virtuose.

Am Schluss des Konzertes verlangte der begeisterte Applaus der Zuhörenden gleich nach drei Dreingaben: «Du dub da» ertönte, «Trickle Trickle» wurde noch einmal gesungen und schliesslich verabschiedeten sich die Sängerinnen und Sänger mit «Good night sweetheart» endgültig vom Publikum.

Mit bekannten Liedern der Jazzmusik verwöhnt

Dank Zuwachs im Laufe des Jahres singen und musizieren bei Jubilos 25 Frauen und Männer aus der Gegend zwischen Romanshorn, St. Gallen und Thal. Sie proben regelmässig in Steinach und haben sich dem Swing- und Latin-Jazz und der Popmusik verschrieben. Sie stehen unter der Leitung der Konstanzer Musikerin Anke Litzenburger und werden an ihren Konzerten von Alfred Stoppel (Piano) und Gody Hobi (Percussion) begleitet. Die Sängerinnen und Sänger können auch für Geburtstage und Hochzeiten arrangiert werden.
Beginn einer Konzertreihe
Am Sonntag eröffneten sie in der mit 130 Musikfreunden überfüllten «Arche» eine Konzertreihe, welche sie am kommenden Samstag in die Kantonsschule Romanshorn und am Sonntag in den Landenbergsaal Arbon bringen wird.

«Trickle Trickle» tönte es zu Beginn in den Saal hinein und dank der bekannten Nummer «Brasil» fühlte man sich an die südamerikanische Sonne versetzt. Beinahe zwanzig meist bekannte Lieder folgten: Feinfühlige, leicht wehmütige Melodien mit englisch-und deutschsprachigen Texten, erinnerten an berühmt gewordene Filme.

Mit Handy und Besen
Ob sie das Handy ans Ohr oder den Besen in der Hand hielten: Die Sängerinnen und Sänger, welche ausnahmslos durch klare sichere Stimmen auffielen, sorgten stets dafür, dass neben den Ohren auch die Augen nicht zu kurz kamen. Dazu trug auch das Herrenduo mit seiner Rasur-Nummer nach einer Frank-Sinatra-Melodie bei. Der ganze Chor und verschiedene Solistinnen und Solisten lösten sich im rund eineinhalb Stunden dauernden Auftritt ab und dazwischen erwies sich Alfred Stoppel, der Pianist aus Konstanz, auch einmal als Akkordeon-Virtuose.

Am Schluss des Konzertes verlangte der begeisterte Applaus der Zuhörenden gleich nach drei Dreingaben: «Du dub da» ertönte, «Trickle Trickle» wurde noch einmal gesungen und schliesslich verabschiedeten sich die Sängerinnen und Sänger mit «Good night sweetheart» endgültig vom Publikum.