Mit Schottenrock und Whisky

Tagsüber üben Cornelia und Thomas Rütsche aus Rorschacherberg ganz normale Berufe aus. Sie arbeitet auf der Gemeindeverwaltung in Tübach, er ist Zivilstandsbeamter in St. Gallen. Doch die Abende und Wochenenden gehören dem Whisky. «Angefangen hat alles, als ich an Weihnachten einen guten Freund besuchte», sagt Thomas Rütsche. Er habe damals noch keine Ahnung von Whisky gehabt. «Er bot mir ein Glas an und sofort kam der Wow-Effekt.»
Whisky als Ausgleich
Es folgten einige Einkäufe im Spirituosenladen um die Ecke, die ersten Bestellungen bei Importeuren und schliesslich Degustationen und Destillerie-Besichtigungen in Schottland. Mittlerweile besitzt Thomas Rütsche zusammen mit seiner Frau ein eigenes Whisky Geschäft in St. Gallen und bietet dort über 150 verschiedene Sorten an. «Vor zwei Jahren kam meine Frau mit der Idee eines eigenen Geschäftes an», erklärt der 27-Jährige. «Ich war damals ziemlich skeptisch.» Seine Frau habe aber alles in die Hand genommen und sei auch heute noch Geschäftsführerin und für alles Administrative zuständig. «Den Laden betreiben wir nur als Hobby», stellt Rütsche klar. Denn beide seien 100 Prozent berufstätig und die Einnahmen aus dem Geschäft City-Whisky seien lediglich kostendeckend. «Es ist ein Ausgleich zu unserem Büroalltag.»
50 Prozent Neulinge
Aussteller wie Thomas Rütsche sind denn an der Hobbyausstellung in Tübach denn auch gefragt. Jedes zweite Jahr findet diese in der Mehrzweckhalle statt. «Wir konnten für dieses Jahr wieder über 30 Aussteller mobilisieren», sagt Franz Vogler, Präsident des organisierenden Schiffsmodellclubs Goldach. Fast die Hälfte der Aussteller sei neu. «Wir haben aber auch einen Stamm, der immer wieder dabei ist.» Er freue sich bereits jetzt auf die Ausstellung, denn den Gästen werde vieles geboten. Von Malereien über Teddybären und Skulpturen bis zur Keyboard-Musik.
Auftritt im Schottenrock
Die Vorfreude ist auch bei Thomas Rütsche gross. «Wir nehmen zum erstenmal an einer Ausstellung teil», sagt er. Entsprechend hätten sie sich auch vorbereitet. Sie hätten Plakate organisiert, sich Gedanken über die Präsentation gemacht und nicht zuletzt den geeigneten Whisky eingekauft. «Wir wollen sowohl für Einsteiger als auch für Whisky-Kenner die richtige Flasche bereithaben.» Erkennen wird man Thomas Rütsche leicht. «Ich stehe in meinem Schottenrock hinter dem Stand», sagt er lächelnd.