Mit Gesang und Theater überzeugt

Der Männerchor sorgte für einen fröhlichen Abend, welcher Unterhaltung in vier Teilen bot. Im ersten Teil trat der Männerchor traditionell und mit vielfältigem Liedgut auf. Der zweite Teil gestaltete die «Muulörgeligruppe Waldguet», die sich in ihrer Konzentration nicht einmal von einer Strompanne aus dem Konzept bringen liess. Im dritten Teil wurden gesangliche und musikalische Überraschungen geboten. Die eigene Theatergruppe erwies sich im Einkater-Schwank «Em Bünzli sis Lädeli» unter der Regie von Mario Fallet als sattelfest und humorvoll.

Vielfältig und anspruchsvoll
Der Männerchor begab sich mit seiner Gesangsliteratur in vielfältige, auch anspruchsvolle Bereiche. So hörte sich etwa das vergnügliche Lied «Im Prater blühn wieder die Bäume» locker an. Doch Dirigentin Eveline Soom drückte aus, dass das Einstudieren dieses Lieds viel Aufwand erforderte. «Es ist von den verschiedenen Tonstimmen her betrachtet heikel. Doch meine Sänger haben das und die anderen Aufgaben fast ausnahmslos zu meiner Zufriedenheit gelöst.» Die Dirigentin hatte ihre 30 Sänger fest im Griff, auch als es im Unterhaltungsteil fröhlich-lustig ablief.

In die Herzen gesungen
Das Programm wurde aufgelockert durch den Handorgel-Virtuosen Markus Dürst und die Muulörgeligruppe Waldguet, der Männerchor glänzte mit originellen Einfällen. «Immer wieder wurde etwas anderes geboten», freute sich ein Besucher. In die Herzen der Tübacher hat sich die Unteregger Fraktion des Männerchors gesungen. Egon, Franz und Ernst sorgten mit dem Lied «Ledig bliebt de Hürlima» für Begeisterung. Das Volkslied «Megageil» beendete vor der Theateraufführung eine gelungene Abendunterhaltung. Auch wenn der Männerchor Tübach wie die meisten anderen Chöre nach Verjüngung sucht, so darf er sich in der Öffentlichkeit immer zeigen. Eveline Soom kann jüngeren Sängern nur empfehlen, es einmal zu versuchen. «Wir pflegen im Chor eine echte, ehrliche Kameradschaft.»