Landschaftsgärtner, Totengräber und Wasserwart

Das Erwerbsleben von Xaver Josuran als Werkhofchef der Gemeinde Tübach neigt sich langsam dem Ende entgegen. Schon bald wird er sein Arbeitspensum reduzieren und ab Dezember seinen Nachfolger einarbeiten. Sein Übertritt in den Ruhestand erfolgt Ende 2009.

Der erste Bauamtsangestellte
Er erinnert sich gerne an den Anfang seiner nun 13jährigen Tätigkeit zurück. «Als ich die Stelle am 1. November 1995 antrat, war hier noch kein Werkhof vorhanden», sagt Josuran. «Die Stelle wurde damals neu geschaffen, und so stand auch mein Pflichtenheft noch nicht fest. Ich war der erste Bauamtsangestellte.» Eine Hundertprozentstelle war es allerdings nicht, die Josuran damals antrat. 40 Prozent seines Pensums arbeitete er in der ARA Morgental in Arbon.

Die Arbeit im Werkhof wurde immer mehr, und die Tatsache, dass die Gemeinde jetzt über ein Bauamt verfügte, wurde auch rege genutzt. «Zwei Pensionierte hatten im Dorf nach dem Rechten geschaut. Das Amt des Wasserwarts, das Stromablesen und auch die Totengräberei sowie der Winterdienst waren vor meiner Zeit alle ausgelagert», erzählt Josuran. Das Arbeiten im Strassenunterhalt und bei anderen Betätigungen belastete Xaver Josuran nie. Probleme tauchten auf, als er im Rahmen seiner Mitarbeit in der ARA Morgental für die dafür zu absolvierenden Prüfungen die Schulbank drücken musste. Diese Prüfungen, die es aus persönlicher Motivation heraus zu bestehen galt, lagen ihm damals bei den Kursen schwer auf dem Magen. Seine Tätigkeit im Morgental konnte er bis heute im kleineren Pensum beibehalten.

Wohl fühlen bei der Arbeit
Im Werkhof stehen ein Jeep und ein kleiner Vierradtraktor, für den Winterdienst kann Xaver Josuran jeweils seinen eigenen Traktor benützen. Dass er sich bei seiner Arbeit wohl fühlt, ist im Gespräch nicht zu überhören. Selbständiges Arbeiten liegt ihm. «Als Landwirt musste ich meine Arbeit auch jeden Tag erledigen», sagt Josuran. 2002 kam kurzzeitig das Amt des Schulabwarts hinzu, das er bis zur Wahl eines neuen Amtsinhabers wahrnahm.

Für Abwechslung im Alltag war gesorgt: Xaver Josuran war während der Dauer seiner Tätigkeit bei der Gemeinde Tübach zuständig für sämtliche Bereiche, die zwischen der Arbeit des Totengräbers und jener des Reinigungsdienstes zu finden sind.