Kata-Meisterschaft in Goldach

An der morgigen Schweizer Meisterschaft in der Wartegghalle in Goldach wird Kata gekämpft. «Das ist das Herzstück des Karate», sagt Fabrizio Bentivoglio, welcher den Karate-Club Goldach-Tübach 1996 gründete. Beim Kata wird gegen einen imaginären Gegner gekämpft. Dabei benoten fünf Schiedsrichter Bewegungsablauf, Timing, Kraft, Dynamik und Schnelligkeit.

Ab 10 Uhr kämpfen die Junioren unter 16 Jahren, sowie der Nachwuchs mit den Gurtfarben gelb bis grün. Der Höhepunkt folgt am Nachmittag ab 14 Uhr mit den bis am Abend dauernden Elite-Kämpfen. Diese sind in drei Kategorien unterteilt. Zwei davon sind nach Geschlechtern unterteilt, in der Team-Kategorie treten Männer und Frauen aber gemeinsam an. Dabei ist es wichtig, dass sich die beiden Athleten identisch bewegen.

Die Favoriten auf den Titel kommen beide aus der Innerschweiz. Dolores Jaros aus Strengelbach ist mehrfache Schweizer Meisterin. Bei den Männern wird der Vorjahressieger Roland Müller aus Sarnen versuchen, seinen Erfolg zu wiederholen. Zu den Favoriten zählen auch zwei Ostschweizer. Der 16jährige Luca Bentivoglio erreichte vergangenes Jahr an der Nachwuchs-Meisterschaft Rang vier. Auch der 18jährige Joel Strübi darf sich Chancen auf einen Spitzenplatz ausrechnen. Die beiden kämpfen für den Karate-Club Goldach-Tübach.