Hilfsfonds für Tübacher Kinder

Der Gemeinderat von Tübach hat kürzlich von einem Ehepaar, das nicht genannt werden möchte, eine Spende in der Höhe von 100 000 Franken zur Errichtung eines Unterstützungsfonds entgegengenommen. Nach Rücksprache mit den Spendern wurde ein Reglement ausgearbeitet, das die Verwendung der Fondsmittel regelt. Der Hilfsfonds für Kinder und Jugendliche soll bei Bedarf zur Unterstützung oder Förderung von hilfsbedürftigen Personen mit Wohnsitz in Tübach verwendet werden, heisst es im aktuellen Mitteilungsblatt der Gemeinde. Kinder und Jugendliche aus finanziell schwächeren Familien erhalten Beiträge aus dem Hilfsfonds.
Es können beispielsweise Beiträge für Ferienlager, Exkursionen, Sportveranstaltungen, Ausbildungen, Wettbewerbsteilnahmen oder Kindertheater genehmigt werden. Anträge auf Ausrichtung von Beträgen können Personen mit Wohnsitz in Tübach sowie Angestellte der Politischen Gemeinde Tübach stellen. Der Gemeinderat beschliesst abschliessend über den Anspruch aus Mitteln aus dem Fonds. «Dabei fällt auch einzig dem Rat die Beurteilung der Bedürftigkeit der Empfänger zu», heisst es im Mitteilungsblatt weiter. Der Gemeinderat danke den grosszügigen Spendern für die Idee und den Grundstein zur Schaffung des neuen Hilfsfonds. Das Reglement über die Verwendung der Mittel aus dem Hilfsfonds untersteht dem fakultativen Referendum und liegt zur Einsichtnahme in der Gemeinderatskanzlei auf. Die Referendumsfrist läuft von kommendem Montag bis Freitag, 19. Dezember.