Genossenschaft gegründet

Zwar konnte den rund siebzig Interessenten, welche am Dienstagabend von Gemeindepräsident Michael Götte zur Gründungsversammlung begrüsst wurden, noch kein konkretes Bauvorhaben vorgestellt werden. Ein solches zu schaffen, wird Aufgabe des neugewählten Vorstandes und mit ihm der Genossenschafterinnen und Genossenschafter sein.

Vorarbeiten getroffen
Seit Ende März hatten sich Personen getroffen, welche sich für ein persönliches Engagement in der zu gründenden Genossenschaft zur Verfügung gestellt hatten. Als einzige auswärtige Person war der bis dato als Fachmann und Berater beigezogene Reto Antenen vom Schweizerischen Verband für Wohnungswesen bereit, das Präsidium zu übernehmen. Das wurde von der Versammlung vom vergangenen Dienstag bei zwei Gegenstimmen akzeptiert. Sozusagen als Vorstand ad interim hatten sich mit ihm zusammen fünf Einheimische, nämlich Wolfgang Fluck von der Ortsbürgergemeinde, Claudia Habenmacher-Borowan, Beatrix Weibel, Toni Widmer und Rolf Wolfer, mit den Vorbereitungsarbeiten für die Genossenschaft befasst. Diese Leute wurden nun definitiv als Vorstand bestimmt. Schliesslich wurden auch die Statuten besprochen und nach der Klärung einiger Fragen grossmehrheitlich genehmigt.

Noch steht der Standort der künftigen Alterswohnungen nicht definitiv fest. Es wird Sache des Vorstandes sein, diesen in Zusammenarbeit mit der Politischen Gemeinde, beziehungsweise der katholischen Kirchgemeinde, zu finden und über die Notwendigkeit eines Ideenwettbewerbes zu bestimmen. Der Vorstand wird sich zu gegebener Zeit auch mit der Beschaffung von zinsgünstigen Geldern von einschlägigen Institutionen befassen.

Anteilscheine zeichnen
Ab sofort können nun möglichst viele Personen und Körperschaften Anteilscheine zu je tausend Franken zeichnen und damit ihre Unterstützung des Vorhabens kundtun. Zudem könnten Bewohner-Darlehen für ein eigentumsähnliches Mietverhältnis und zusätzliche finanzielle Mittel sorgen. Schliesslich wird voraussichtlich die Politische Gemeinde oder die katholische Kirchgemeinde Land im Baurecht zur Verfügung stellen und sich auf diese Weise beteiligen.