Erziehungsrat tagte in Tübach

Die Gemeinde Tübach erhielt Besuch vom höchsten Bildungsgremium des Kantons St. Gallen. Unter der Leitung von Regierungsrat Stefan Kölliker führte der Erziehungsrat seine ordentliche Sitzung durch.
Würdiger Rahmen dank Schülern
Traditionellerweise besucht der Erziehungsrat einmal pro Jahr eine Landgemeinde. Dieses Jahr fiel die Wahl auf Tübach. Unter der Federführung von Gemeindepräsident Michael Götte wurde den Erziehungsrätinnen und Erziehungsräten ein würdiger Rahmen geschaffen. Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse führten, unter der Leitung ihrer Lehrerinnen Sandra Utz und Cornelia Gerschwiler, das Singspiel «Ein Pirat im Internat» vor.
An der nichtöffentlichen Sitzung des Erziehungsrates wurde gemäss Generalsekretärin Esther Friedli unter anderem der Abschlussbericht zum Projekt Oberstufe behandelt.
Stefan Kölliker informierte zudem über Aktuelles aus der Erziehungsdirektorenkonferenz (EDK) und sprach über die neue Rolle des Erziehungsrates nach der Revision des Mittelschulgesetzes. Rege genutzt wurde der Austausch der Schulpräsidenten mit den Erziehungsrätinnen und Erziehungsräten.
Diskussionsstoff Lehrplan 21
«Einen grossen Diskussionsraum beanspruchte der Lehrplan 21», hielt Esther Friedli fest. Dabei hätten der Zeitplan, der Stand des Projektes und das, worauf sich die Schulen einstellen müssen, zu reden gegeben. Fragen wurden im weiteren zum Stand des Geschäftes «Entlastung der Lehrpersonen» aufgeworfen. Stefan Kölliker wies darauf hin, dass der Kantonsrat in der Septembersession das Geschäft nochmals beraten werde und es noch offen sei, wie viel und wo abgebaut werde.