Ein kunterbuntes Jahreskonzert

Das 60köpfige Musikcorps Young Winds eröffnete das Jahreskonzert mit dem «Marsch der Feldmusikanten» ganz in Schwarz. Präsident Thomas Schöb erläuterte, dass das Thema des Abends – «Colours of Music» – im Musiklager in Wildhaus entstanden sei. Ein solches findet jeden Sommer statt mit dem Ziel, Neueintretende zu integrieren und Stücke für das nächste Programm kennenzulernen. Die Basisausbildung erfolgt in den Musikschulen Goldach, Rorschach/Rorschacherberg und Mörschwil.

Musik und vieles mehr
Fast unmerklich hat das Klarinettenregister die schwarzen Leibchen gegen Hellblau ausgetauscht. Die Farbe der Weite und des Wassers verweist auf das nächste Stück «Pirates of the Caribbean». Hier werden die Fähigkeiten ein erstes Mal aufgezeigt, sei es mit dem kräftigen Schlagwerk oder dem symphonisch orchestralen Teil. Das Percussionsensemble hat es in sich: Mit grossem Enthusiasmus zeigt es ein Registersolo in Anlehnung an den Film «Mission».

Jeannine und Johanna spielen Querflöte und Klarinette. Heute führen sie witzig und unterhaltsam durch das farbenfrohe Programm. Und schon hat wieder ein Register die Leibchenfarbe gewechselt. Die Musikanten finden im Ensemble jene Sicherheit, die fürs Musizieren und für Fortschritte wichtig ist. Immer wieder bilden sich besondere Talente heraus. Und so spielt Matthias sein Waldhornsolo «Siciliano» mit bestechender Sicherheit und Tongebung. Unbekümmert, ja beinahe frech, tritt die Saxophonistin Carole als Sängerin von «One Moment in Time» auf.

Familie Linder aus Untereggen bringt einen weiteren musikalischen Farbton in den Unterhaltungsabend. Corina spielt im Corps Trompete. Sie hat ihre Geschwister mitgebracht, die mit zwei Schwyzerörgeli und E-Piano im Wechsel mit der Jugendmusik «Im Örgelihuus» spielen. Mit rockigen Tönen werden Farben der 60er- und 70er-Jahre geweckt oder mit «Moment for Morricone» Ohrwürmer aus «Spiel mir das Lied vom Tod» und «Zwei Halunken» transparent dargestellt.

Professionelle Direktion
Schliesslich wenden sich die beiden Moderatorinnen an den Chef: «Bei den Proben für das Jahreskonzert hat unser musikalischer Leiter, Ivo Mühleis, die Gesichtsfarbe oft gewechselt.» Vielleicht ist so das Motto entstanden. Sicher aber ist, dass der Dirigent in jeder Situation über der Sache steht. Er leitet mit klarer Diktion, gibt Einsätze für jedes Register und strahlt Freude und Sicherheit aus. Dank seiner Vielseitigkeit konnte dieses farbenfrohe Konzert entstehen und so begeisternd vorgetragen werden.