Dorf feierte seinen Cash-Point

Mit einem Fest mit Gratisverpflegung zu ungewohnter Zeit nahmen Bankverantwortliche und Dorfbevölkerung am Samstag den neuen Cash-Point an der Schulstrasse in Betrieb.
Die für den Verkehr geschlossene Schulstrasse diente für ein paar Stunden als Festplatz. Dirigent Charly Piller leitete die Musikgesellschaft zu rassigen Weisen an. Ein Stelzengänger amüsierte, und die Kinder waren zum Ponyreiten auf die angrenzende Wiese eingeladen.

Insgesamt 500 Grillwürste
Die Bevölkerung liess sich von Frauen und Männern vom Turnverein mit total fünfhundert Bratwürsten und Cervelats vom Grill, Getränken und Glaces verwöhnen. – All das diente dazu, den neuen Cash-Point, welcher die Raiffeisen-Geschäftsstelle im Dorf ersetzt, dem Betrieb zu übergeben. Gemeindepräsident Michael Götte, Peter Zürcher, Verwaltungsratspräsident, und Ernst Locher, Vorsitzender der Bankleitung der Raiffeisenbank Goldach, fuhren im Pink-Cadillac vor. Sie demonstrierten, wie der neue Cash-Point während der ganzen Woche während sieben Tagen 24 Stunden sowohl vom Auto aus als auch als Fussgänger Geld bezogen werden kann.

Sehr moderne Anlage
Der Gemeindepräsident zeigte sich befriedigt darüber, dass im Dorfzentrum und nahe der Bushaltestelle an einer der ersten Cash-Point-Anlagen auf moderne Art Geld bezogen werden kann. Peter Zürcher dankte Sepp Josuran als Landeigentümer, dem für die Bewilligung offenen Gemeinderat und Verwaltungsratsvizepräsident Hans Kästli, der das Gelingen der Anlage fachmännisch begleitet hatte. Die Kundenberatung bleibe auch weiterhin grösstes Anliegen der Raiffeisenbank, versicherte Ernst Locher.