Die erste Schaufel fürs neue Stadion

Schulsporttage finden bei jedem Wetter statt. Ob in strömendem Regen oder brennender Sonne, die Schülerinnen und Schüler rennen, werfen Bälle oder springen. Kühlenden Schatten oder schützendes Dach suchten die Sportlichen bisher vergebens. Und bis zum 29. Juni wird das wohl auch so bleiben, denn dann soll eine neue Überdachung – finanziert von den Gemeinden Goldach, Rorschach, Rorschacherberg und Tübach – fertig sein.
Grünes Dach, grüner Strom
Aus der Stehrampe beim Hauptspielfeld wird eine Tribüne. Kostenpunkt: 826 000 Franken. «Wir sind terminlich auf Kurs, wenn nicht doch noch ein grober Winter ansteht», sagt Thomas Würth, Gemeindepräsident von Goldach. Was die Schattensuchenden im Sommer nicht sehen werden: Auf der Oberseite des Neubaus wachsen Gräser und andere Pflanzen. Damit wird ein Rückhalteraum für Regenwasser überflüssig. Zudem könnte das Dach zur Solarstromproduktion genutzt werden.
Der Anlage endgültiges Gesicht
Der Bau der Überdachung – komplett mit Rückwand aus Glas, damit kein Durchzug entstehen kann – markiert vorerst das Ende der Weiterentwicklung der Sportanlage. In den vergangenen Jahren haben die an der Aufwertung beteiligten Gemeinden auf dem Areal bei der Meggenmühle ein Reserve-Grundstück gekauft, die Zahl der Beachvolleyballfelder von zwei auf vier und später auf sechs erhöht, zwei Naturrasenplätze mit Kunstrasen ersetzt und ein Gerätehaus für die Geräte der Leichtathleten gebaut.