Die Überbauung der Zentrumswiese rückt näher…

Die Erbengemeinschaft Josuran führte im November 2012 einen Studienauftrag mit insgesamt sechs Architekturbüros durch, wobei der Entscheid der breit abgestützten Fachjury auf das Projekt des Archietkturbüro Andreas Senn, St. Gallen, fiel. Im Mai 2013 wurden die Studienarbeiten im Rahmen einer Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Siegerprojekt wurde im vergangenen Jahr laufend weiterentwickelt und vor kurzem dem Gemeinderat Tübach in Form eines Gestaltungsplan-Entwurfs vorgestellt.
Der Rat hat sich an den letzten beiden Sitzungen intensiv mit den vorgestellten Plänen befasst und einige Anpassungen verlangt. Der Gemeinderat ist überzeugt, dass das Projekt über eine hohe ortsbauliche Qualität verfügt und den Ortskern wesentlich aufwerten wird. Als nächstes wird das Kantonale Baudepartement den Entwurf des Gestaltungsplans auf Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen prüfen, bevor der Sondernutzungsplan durch den Gemeinderat formell erlassen und öffentlich aufgelegt wird.
Das Plangebiet liegt seit vielen Jahren in der Bauzone. Vorliegend geht es also nicht um die Frage, ob in diesem Gebiet gebaut werden soll, sondern wie diese Fläche überbaut werden soll. Der Gemeinderat ist der Meinung, dass sparsam mit den räumlichen Ressourcen umgegangen werden soll. Aus diesem Grund ist eine maximale Ausnutzung anzustreben, wenngleich grösstmögliche Rücksicht auf den alten Dorfkern zu nehmen ist.
Im Tübach Aktuell Nr. 4 veröffentlichte das Ehepaar Annette und Thomas Aepli eine private Anzeige mit Befragung der Bevölkerung. Der Gemeinderat lässt offen, ob diese Meinungsumfrage einen direkten Einfluss auf den Planungsprozess haben wird. Immerhin geht es wie bereits gesagt um Gestaltungsfragen und nicht um eine Zonenplanänderung, wo mittels Referendum die Mitsprache der gesamten Bevölkerung gefragt wäre. In Bezug auf Gestaltungsfragen besteht immer eine Unzahl von Anliegen seitens der Bevölkerung, auf die niemals im Einzelfall <konstruktiv und verbindlich> (wie vom Ehepaar Aepli versprochen) eingegangen werden kann.
Der Gemeinderat versichert den Bürgerinnen und Bürgern eine sorgfältige Abwägung aller möglichen Interessen im Rahmen der geplanten Überbauung Zentrumswiese. Er ist überzeugt, dass der neue Dorfkern auch eine Chance und neue Qualitäten für die Gemeinde Tübach bedeutet und sieht der Realisierung des Projekts mit Spannung entgegen.

Planungsinstrument Gestaltungsplan
Ein Gestaltungsplan dient der Erreichung einer Gesamtüberbauung mit ortsbaulich vorzüglicher Gestaltung. Mit einem Gestaltungsplan kann innerhalb des festgelegten Plangebietes von den Bestimmungen des Baureglementes abgewichen werden. Der Gestaltungsplan legt die besonderen Qualitäten eines Projekts verbindlich fest.