Das Dorf singt und trifft sich

Das Adventssingen in der Kirche, zu welchem die von Yvonne Bienvenue geleitete Kulturkommission Tübach auf gestern Sonntagabend zum viertenmal eingeladen hatte, wird allmählich zu einer beliebten Dorftradition.

Das Gotteshaus war voll besetzt, als Ruth Falk den Kanon «Mache dich auf und werde Licht» anstimmte. Der Männerchor, der sich unter der Leitung von Evelyne Soom auf den Abend vorbereitet hatte, fiel ein. Dank dieser Sänger ertönten die bekannten der insgesamt zehn vor allem auf das Thema Licht ausgerichteten Lieder zwei- und dreistimmig. Auch bei den neuen Gesängen liess sich das Volk zu kräftigem Mitsingen anleiten.

Dem vorweihnachtlichen Singen folgte das gemütliche Verweilen auf dem Platz unter dem grossen Baum. Xaver Josuran hatte die zwölf Meter hohe Tanne – einer der grössten Christbäume in der Region – aufgestellt und sie mit sieben Lichtbändern liebevoll geschmückt.

Kurt Mäder und Heinz Boltshauser servierten die vom Gewerbeverein gestifteten heissen Marroni, Glühwein und Orangenpunsch. Schliesslich nahm die Musikgesellschaft die festliche Stimmung auf. Die Musikanten spielten Weihnachtslieder, die man in der Kirche noch nicht gesungen hatte, und die Bevölkerung summte gerne mit.