Besuch des Musicals „Die schwarzen Brüder“ in Walenstadt

Bei noch regnerischem und kühlem Wetter fuhr am Freitag, 13. August 2010 ein bis auf den letzten Platz besetzter Car mit Tübacherinnen und Tübachern nach Walenstadt zum Besuch des Musicals „Die schwarzen Brüder“.
Das Wetter passte zum traurigen Inhalt des Stücks über die Tessiner Knaben Giorgio und Alfredo, deren Eltern aus bitterer Armut ihre Kinder an Luini, den Mann mit der Narbe, verkaufen müssen. Sie werden nach Mailand geführt, wo sie für ihre Kaminfegermeister in die russigen Kamine steigen müssen, ein hartes Leben führen und verhöhnt werden…
Jedoch kaum in Walenstadt angekommen, wurden wir nicht nur mit einem feinen Apéro, offeriert von der Kulturkommission, sondern auch von den ersten Sonnenstrahlen verwöhnt.  Was dann folgte war ein eindrückliches Erlebnis: Wunderbare Kulisse vor der hinter den Churfirsten sinkenden Sonne und ein Musical mit kraftvollen Gesängen, Tänzen und Schauspielerei. Die tiefe Freundschaft der „Schwarzen Brüder“, insbesondere zwischen Giorgio und Alfredo ist eindrücklich und hoffnungsvoll gleich den Sonnenstrahlen, die sich den Besuchern zeigten. Alfredo stirbt an den Folgen seiner strengen Arbeit und der harten Lebensumstände. Dank dem Luganer Arzt Dr. Casella, der Giorgio bei einem Arbeitsunfall rettet, gelingt es aber einigen der „Schwarzen Brüder“, zurück in die Schweiz zu fliehen.