Begegnungsplatz Kellen erhält 50 000 Franken

Der Verein Begegnungsplatz Kellen erhält einen Beitrag von 50 000 Franken aus dem Lotteriefonds 2011. Der Kantonsrat nahm den Antrag mit 67 Ja- und 27 Neinstimmen an. Der Antrag wurde parteiübergreifend von Felix Gemperle aus Goldach (SP), Andreas Hartmann aus Rorschach (FDP), Monika Lehmann aus Rorschacherberg (CVP), Michael Götte aus Tübach (SVP) und Silvia Kündig aus Rapperswil-Jona (Grüne) gestellt. Der Antrag wurde wie folgt begründet: «Dieses Projekt beruht auf einer privaten Initiative von engagierten Bürgern. Sie haben den Verein Begegnungsplatz Kellen zur Entwicklung von generationenübergreifendem Sozial- und Freizeitraum gegründet. In Goldach soll ein einzigartiger Begegnungsplatz für Jung und Alt entstehen. Er umfasst Spielgeräte für Kinder, Fitness- und Bewegungsinseln für Erwachsene und Senioren, einen Bouleplatz, eine zentrale Begegnungszone, die durch barrierenfreie Wege miteinander verbunden sind. Die Akzeptanz und Wirkung des Begegnungsplatzes wird durch das Kompetenzzentrum für Sozialraumgestaltung der Fachhochschule St. Gallen in Rorschach wissenschaftlich begleitet.

Die Erstellung wird grösstenteils mit privaten Geldern und Leistungen finanziert. Gegen 20 regionale Vereine unterstützen das Projekt aktiv. Die Kosten für den Betrieb übernehmen die Gemeinden Rorschach, Rorschacherberg, Mörschwil, Tübach, Untereggen, Steinach, Horn und Goldach. Die Breite der Unterstützung zeigt die substanzielle Vernetzungsarbeit auf, die der Verein geleistet hat. Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 600 000 Franken. Das Land wird durch die Gemeinde Goldach unentgeltlich zur Verfügung gestellt.»