Archäologischer Fund in Tübach

In einem ausgewiesenen archäologischen Schutzgebiet in der Gemeinde Tübach war die Erweiterung einer Lagerhalle geplant. Dank der rechtzeitigen Information durch Gemeinde und Bauherrschaft konnte die Kantonsarchäologie die Arbeiten begleiten.
Auf den letzten Metern des Aushubs zeichnete sich im lehmigen Boden eine leicht dunklere Grube ab. Darin befanden sich Reste von Keramikgefässen aus der Bronzezeit und ein Häufchen verbrannte Menschenknochen. Da die Gefässe sehr brüchig waren, mussten sie als Block geborgen werden. Die endgültige Ausgrabung der Beigaben wird im Labor erfolgen.

Die Bildergalerie zum bronzezeitlichen Brandgrab von Tübach wird laufend die neusten Ergebnisse zeigen.