20 Jahre für die Frauen engagiert

Der Wechsel im Präsidium, die Verjüngung des Vorstandes und ein appenzellisches Fest waren die Kennzeichen der Hauptversammlung der Frauengemeinschaft.

TAGBLATT/Fritz Heinze

Die Hauptversammlung der Tübacher Frauengemeinschaft war ein Anlass der besonderen Art. 64 stimmberechtigte Frauen und etliche Gäste der benachbarten Frauengemeinschaften trafen sich zu dieser HV in der Mehrzweckhalle in Tübach. Routinemässig eröffnete Präsidentin Theres Schönenberger die Versammlung. Das Protokoll und der Jahresbericht wurden zur Kenntnis genommen. Der Revisionsbericht ging ebenfalls problemlos durch. Finanziell steht der Verein auf soliden Beinen. «Mit dem Beitrag von 20 Franken und den jährlichen Sponsorenbeiträgen können wir das Vereinsleben ­finanzieren», sagte Theres ­Schönenberger, und die knapp ­ 30 Franken Gewinn in der aktuellen Rechnung und das gesunde Polster auf dem Konto geben ein beruhigendes Gefühl. Der Mitgliederbestand der Tübacher Frauengemeinschaft wächst. Vor 20 Jahren waren es 75 Mitglieder, vor 10 Jahren 90 und aktuellerweise 124. Zwei Vorstandmitglieder hatten den Rücktritt eingereicht. Manuela Haberer nach dreijähriger Vorstandsarbeit und Theres Schönenberger nach 20jährigem Einsitz im Vorstand und dem letzten Jahrzehnt als Präsidentin. Entsprechend feierlich vollzog sich der Abschied der langjährigen Präsidentin. Mit Standing Ovations, Präsenten (mit dem Akzent auf Appenzellischem, gemäss der Herkunft der Geehrten) und Reden. Wenn zum Schluss eine Damenkapelle aus dem Ausserrhodischen mit sennischen Klängen für Stimmung besorgt war, entsprach das ganz dem Wunsch der Zurücktretenden. Dies machte eine sonst eher trockene HV zum Fest. Für die Nachfolge von Theres Schönenberger stellte sich Vorstandsmitglied Judith Raschle zur Verfügung. Den Vorstand komplett machte die Wahl von Petra Jung und Nicole Pappa.

Verjüngung des Vorstandes

Mit dem Schritt ins Pensioniertendasein verabschiedete sich nach vierjähriger Tätigkeit im Vorstand die Steinacher Pfarreibeauftragte Martha Heitzmann. Armin Fässler, Pastoraler Mitarbeiter, löst sie ab. Eine Verjüngung des Vorstandes hat sich mit der Neuwahl vollzogen. Im Rahmen der Nachfolgeregelung hatte sich der Vorstand auf jüngere Frauen konzentriert. Theres Schönenberger indes fällt der Abschied nicht schwer. «Vermissen werde ich die Arbeit kaum. Ich werde weiterhin bei den Versammlungen dabei sein. Der Kontakt mit den Frauen ist mir wichtig. Und nach all den Jahren werden auch die Ideen weniger. Man bewegt sich sozusagen auf ausgefahrenen Pfaden.»

Posted in: